KirmesSTART 

Auf das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen, der Cranger Kirmes in Herne, hatten wir ja schon aufmerksam gemacht. In diesem Jahr findet die Cranger Kirmes vom 5.-14. August statt. Neben rund 4 Millionen erwarteten Besuchern kann das zweitgrösste Volksfest in Deutschland mit folgenden Daten und Fakten aufweisen: Zur 581. Auflage der Cranger Kirmes mit über 500 Schaustellerbetrieben befinden sich über 50 Fahr- und Laufgeschäfte. Zwei davon feiern ihre Premiere in Crange. „Apollo 13“ und der „Propeller“ sind sogenannte Hochfahrbetriebe. Das „Alpen Hotel“ feiert auch Premiere. Es bietet auf 4 Etagen für Alt und Jung seine Attraktionen an. Die „Wilde Maus“ feiert ebenfalls ihre Premiere auf der Cranger Kirmes.

Im Details findet man vor: 15 Rundfahrbetriebe und Karussells, dazu 15 Kinderfahrgeschäfte. Ebenso findet man 9 Belustigungs-, Schau- und Laufgeschäfte sowie 9 Hochfahrgeschäfte und Achterbahnen. Hinzukommen 4 Autoscooter, 2 Geisterbahnen und 1 Wildwasserbahn. In Crange findet man mehr kirmestypische Schausteller vor als auf dem Münchener Oktoberfest. Albert Ritter, Präsident des „Deutschen Schaustellerbundes e. V.“ (DSB), weiß zu berichten: „Crange ist die größte Familienkirmes in Deutschland.“ Was den Festumzug angeht, können folgende Daten vermittelt werden: 123 Gruppen mit ca. 4.000 Teilnehmern, davon 20 Musikgruppen. Hinzukommen 69 Festwagen und 22 Fußgruppen sowie 11 Festwagen mit Fußgruppen und 1 Fahrradgruppe. Der Festumzug findet traditionell immer am ersten Kirmessamstag statt, in diesem Jahr also am 6. August. Der Festumzug startet um 10.30 Uhr am St. Jörgen-Platz, es geht weiter über die Hauptstraße in Eickel und Wanne in Richtung Kirmesplatz. Am Samstag, dem 13. August 2016, gibt es eine Oldtimer-Parade zu bestaunen. Mehr als 70 „alte Schätzchen“ starten zur „Tour de Herne“ ab 12 Uhr an der Kreuzung Heerstraße/Ecke Dorstener Straße. Gegen 14 Uhr ist diese Oldtimer-Parade zu Ende. Wer von unseren Leser mitfahren möchte, kann das gerne tun! Gegen eine kleine Spende für einen wohltätigen Zweck kann man einen Teil der Strecke im Oldtimer mitfahren. Albert Ritter erinnerte im Rahmen einer Pressekonferenz am 29. Juli auch daran: „Kürzlich haben 7.000 Schausteller Papst Franziskus im Vatikan zu einer Sonderaudienz aufgesucht. Papst Franziskus sagte uns: Wir Schausteller sind es, die das Licht in die Welt bringen.“ Der DSB-Präsident lobte auch die Verantwortlichen in der Herner Stadtverwaltung. „Man betrachtet uns Schausteller dort nicht als Melkkuh. Man verlangt wirklich nur die Standgebühr, die für die Stadt kostendeckend ist. Diese gute Preispolitik können wir Schausteller an die Kirmesgäste weitergeben.“ Daher setzen sich Preise für Fahrgeschäfte und Speisen sowie Getränke in Crange wohltuend von Kirmesveranstaltungen in anderen deutschen Städten preislich ab. Albert Ritter sagte auch: „Es ist eine ganz besondere Art und Weise, im Herzen des Ruhrgebietes zu feiern. Wir alle tragen im Herzen bereits jetzt eine große Freude, wir können die Eröffnung der Cranger Kirmes gar nicht mehr abwarten.“ Für die Sicherheit der Kirmesbesucher ist auch gesorgt. „Wir machen Kirmes Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, jedes Jahr. Das vielfach schon ein Leben lang und über mehrere Generationen ausgedehnt.“ Die Schausteller arbeiten und leben auf dem Kirmesgelände Wagen an Wagen. Da ist „jeder Schausteller, seine Familienangehörigen und das Personal ein Hilfssheriff.“ Man habe einen „Blick dafür, wer auffällig werden könnte. Ich kann nach so vielen Jahrzehnten Berufserfahrung als Gastronom auf der Kirmes Ihnen im voraus sagen, ob der gerade zu mir gekommene Gast nach 5 Bierchen immer noch nett und freundlich ist oder aber ob er Probleme machen wird.“ Das die Cranger Kirmes sehr sicher sein wird, betonte auch Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda (SPD). „Wir transportieren ein Lebensgefühl und haben alles menschenmögliche getan, damit die Besucher eine friedliche Kirmes erleben können. Wir haben sogar mehr getan. Mehr Sicherheit geht nicht. Ich gehe unverändert mit einem guten Gefühl nach Crange.“ Der Erste Hauptkommissar und Leiter der Kirmeswache ist Uwe Hillen. Er teilte mit: „Das Sicherheitskonzept wurde unserseits ständig aktualisiert. Wir haben unsere Schularbeiten gemacht.“ Zum Sicherheitskonzept gehören u. a. Kontrollen der mitgebrachten Rucksäcke, eine angeforderte Staffel der Bereitschaftspolizei und zahlreiche Beamte in Zivil. Zusammen mit dem Verkehrsminister des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek (SPD) wird erstmals der neue Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda die Kirmes am 5. August eröffnen. Der 1. Bürger Hernes ist seit Herbst 2015 im Amt. Schon jetzt ist man gespannt, wie viele Hammerschläge er benötigen wird, um sein erstes Cranger-Kirmes-Faß anzustechen. Es dürften nicht viele werden! Der gebürtige Herner und Volljurist kann auf einen Vater verweisen, der Bergmann von Beruf gewesen ist. Mit Hammer und Schlägel, dem Bergmannshandwerk, ist Frank Dudda großgeworden sozusagen. Wenn Sie, liebe Leser das live in Herne miterleben möchten, sind Sie im Herzen des Ruhrgebietes immer willkommen. Zum Schluß noch eine Neuerung: Sollten Ihnen Verwandte, Freunde, Nachbarn oder Kollegen erzählt haben, sie waren schon einmal bei einer Eröffnung der Cranger Kirmes im Bayernzelt anwesend, vergessen Sie das jetzt bitte! Ab sofort heißt es Cranger Festzelt. www.cranger-kirmes.de (Text/Fotos: VTN)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • KirmesSTART

Simple Image Gallery Extended