P1500044Fotos: Bozena Behrens

Am 07.07.2017 fand im Atrium der Deutschen Bank die Stiftungs-Gala für Jugendliche und junge Erwachsene mit Krebs statt. Es ist bereits die 3. Stiftungsgala der Aline - Reimer - Stiftung. Die Stiftung  wurde  genau vor 3 Jahren am 07.07.2014 im Andenken an Aline Reimer gegründet. Aline Reimer verstarb im Alter von 18 Jahren an einem Non-HodgkinLymphom. Aline Reimer hätte am Gründungstag ihren 30. Geburtstag begangen. Das Netzwerk unterstützt krebskranke Jugendliche und junge Erwachsene sowie  deren Wiedereingliederung in ein normales Leben durch vielfältige Aktivitäten. Schauspieler Roman Knizka unterstützt die Aline-Reimer-Stiftung als Schirmherr. Botschafterin ist Anne-Kathrin Kosch.

Weiterlesen: 3. Stiftungs-Gala der Aline Reimer Stiftung

DSCF1422a

Der über seine Landesverbände bundesweit organisierte BVSD, der „Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland e.V.“, vertritt die berufspolitischen Interessen aller schmerztherapeutisch und in der Palliativmedizin tätigen Ärzte. Er setzt sich für die weitere qualitative und strukturelle Entwicklung der Allgemeinen und Speziellen Schmerztherapie und der Palliativmedizin ein. Schwerpunkte der Verbandsarbeit liegen in der Vertragsentwicklung und im Kooperationsmanagement sowie in der Qualitätssicherung und im Qualitätsmanagement. Am 23. Und 24. Juni fand in einem Hotel in Berlin-Mitte der 8. BVSD-Kongress 2017 statt. Kein Geringer als Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sprach persönlich vor den Teilnehmern das Grußwort. Prof. Dr. Dr. Joachim Nadstawek ist Vorsitzender des BVSD. Er sagte:

Weiterlesen: Bundesgesundheitsminister Gröhe sprach auf dem 8. BVSD-Kongress

burda award 777x437

Mariella Ahrens beim Felix Burda Award 2017 im Hotel Adlon. Foto: Felix Burda Stiftung /BrauerPhotos / M.Nass

Von Klara Berger.

Ein schönes Bild: Schauspielerin Mariella Ahrens ganz in blau und rosa umhüllt. Doch genau betrachtet ist es weniger erfreulich. Denn die Schauspielerin befindet sich gerade in einer riesigen Attrappe des menschlichen Darms, der schon sehr deutliche Symptome für Darmkrebs aufweist. Soweit sollte man es nicht erst kommen lassen. Im frühen Stadium entdeckt, ist die gefährliche Krankheit heute gut zu bekämpfen und daher ist die Information und Bereitschaft zur Vorsorge ein großes Anliegen der Mediziner. Und nicht nur der Mediziner.

Weiterlesen: „Ausreden können tödlich sein“ – Darmkrebsvorsorge kein Tabuthema

conhiT17Foto: Wolfgang Behrens

Rund 500 Aussteller und 9500 Teilnehmer aus aller Welt – der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V. und die Messe Berlin ziehen zum Ende der conhIT, die vom 25. bis zum 27. April in Berlin stattfand, eine positive Bilanz:
Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Auch im zehnten Jahr der conhIT sind wir weiter auf Wachstumskurs. Rund zehn Prozent mehr Aussteller und ein deutliches Plus bei den Teilnehmern zeigen, dass die conhIT als Europas führende Veranstaltung für Gesundheits-IT der Ort ist, an dem sich die Branche trifft. Das Konzept aus Messe, Kongress, Akademie und Networking hat wieder ein breites Publikum angesprochen – von Krankenhaus-IT Leitern über Ärzte und App-Entwickler bis hin zum Branchennachwuchs.“
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe nutzte die Gelegenheit, mit Akteuren der Healthcare IT-Branche ins Gespräch zu kommen: „Die Wege auf der conhIT sind jedes Jahr länger geworden, weil jedes Jahr mehr Aussteller vor Ort sind. Es ist schön am 10. Geburtstag der conhIT zu sehen, dass sich dieser Markt der Möglichkeiten, auf dem man sich gegenseitig mit guten Ideen ansteckt und über die Schulter schaut, so gut entwickelt hat.“

Weiterlesen: Erfolgreicher Abschluss: Healthcare IT-Branche traf sich auf der conhIT 2017

P1350809Foto: Bozena Behrens

Ob papierloses Krankenhaus, elektronische Patientenakte oder Gesundheits-Apps – auf der conhIT – Connecting Healthcare IT dreht sich in diesem Jahr wieder alles rund um das Thema E-Health. Die conhIT findet vom 25. bis zum 27. April in Berlin statt und wird vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V. zusammen mit der Messe Berlin organisiert. Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Weiterlesen: conhIT 2017

P1070260Foto: Wolfgang Behrens/Archiv

„Wir können. Ich kann.“ lautet das Motto des diesjährigen Weltkrebstages. Laut der Deutschen Krebshilfe erkranken etwa 500.000 Menschen jährlich bundesweit an Krebs. Etwa die Hälfte aller Fälle wäre durch einen gesünderen Lebensstil vermeidbar. Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein um 30 Prozent erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Darüber hinaus sind sie auch häufiger von anderen Krebsarten betroffen als die Allgemeinbevölkerung. Zwei Ursachen könnten möglicherweise Übergewicht und ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel im Blut sein. Daher empfiehlt diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe insbesondere Menschen mit Typ-2-Diabetes anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar 2017, auf einen gesunden Lebensstil zu achten und regelmäßig Früherkennungsuntersuchungen wahrzunehmen.

Weiterlesen: Weltkrebstag /4. Februar 2017

Park Inn Berlin Alexanderplatz Geschenkebaum

Foto: Katja Epbinder und Elke Albert mit den Geschenken vom Geschenkebaum

In Zusammenarbeit mit dem Herzzentrum und der Gesellschaft der Freunde des Deutschen Herzzentrums Berlin e.V. unterstützte das Park Inn Berlin Alexanderplatz in diesem Jahr Kinder, die den 24. Dezember im Krankenhaus verbringen müssen. In der Lobby des Hotels am Alexanderplatz stand ein Geschenkebaum, an dem die Wunschkarten der Kinder angebracht waren, die an Weihnachten nicht zuhause sein können. Gäste und Besucher konnten hier mithelfen, die Wünsche der Kinder zu erfüllen.

Weiterlesen: Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz: Unterstützung für Kinder im Deutschen Herzzentrum an...

 

P1200175Foto: Jörg Lepel

Nach weniger als drei Jahren Bauzeit erhält die Charité – Universitätsmedizin Berlin ein vollständig modernisiertes Hochhaus vom Generalunternehmer zurück. Mit der Übergabe des Charité Bettenhauses Mitte zählt die traditionsreiche Berliner Universitätsmedizin zu den modernsten Unikliniken Europas. Die erfolgreiche Sanierung des Gebäudes im Zeit- und Kostenplan bildet den Abschluss des größten Bauprojekts der fusionierten Charité. Im weiteren Verlauf erfolgt die medizinische Ausstattung des Gebäudes und noch vor Weihnachten soll die erste Station einziehen.

Weiterlesen: Charité Bettenhaus Mitte bezugsfertig

P1420079Foto:Behrens

In einem Hotel in Neukölln begann am 29. September ein internationaler Kongress von Augenärzten. Ausrichter ist die „Deutsche Opthalmologische Gesellschaft e.V.“ (DOG). Sie ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland. Sie vereint unter ihrem Dach mehr als 7.000 Ärzte und Wissenschaftler, die augenheilkundlich forschen, untersuchen und behandeln. Über sich selbst teilt die DOG mit: „Wesentliches Anliegen der DOG ist es, die Forschung in der Augenheilkunde zu fördern. Sie unterstützt wissenschaftliche Projekte und Studien, veranstaltet Kongresse und gibt wissenschaftliche Fachzeitschriften heraus. Darüber hinaus setzt sich die DOG für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Augenheilkunde ein, indem sie zum Beispiel Stipendien vor allem für junge Forscher vergibt.

Weiterlesen: Augenärzte tagten in Neukölln

Telemedizin

Foto: Bozena Behrens/Archiv

Der Arzt wird per Videochat von zu Hause aus konsultiert. Big-Data-Analysen warnen uns rechtzeitig vor einer drohenden Herzerkrankung. Und Roboter unterstützen Chirurgen bei heiklen Operationen: Digitale Technologien halten Einzug in die Medizin und das Gesundheitswesen – und die Deutschen sehen darin große Chancen für die Prävention, Diagnose und Heilung von Krankheiten. Das zeigt eine repräsentative Befragung von 1009 Verbrauchern ab 14 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Großes Interesse haben die Befragten demnach an telemedizinischen Angeboten: So erklärt jeder Fünfte (20 Prozent), dass er im Krankheitsfall auf jeden Fall seinen eigenen Gesundheitszustand telemedizinisch überwachen lassen würde, weitere 39 Prozent können sich vorstellen, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen. Insgesamt 6 von 10 Deutschen (59 Prozent) sind damit offen gegenüber dem sogenannten Tele-Monitoring.

Weiterlesen: Telemedizin trifft auf großes Interesse

P1220534

Foto: Wolfgang Behrens

Mehr als 8.000 Entscheidungsträger aus Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft kommen zusammen, wenn am kommenden Mittwoch, dem 8. Juni 2016, der 19. Hauptstadtkongress eröffnet wird. Bei knapp 200 Einzelveranstaltungen werden über 600 Redner, Referenten und Diskussionsteilnehmer auftreten – darunter viele Spitzenpolitiker aus Bund und Ländern, prominente Wissenschaftler und Führungspersönlichkeiten aus Institutionen des Gesundheitswesens.

Weiterlesen: Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2016