BusFoto: Wolfgang Behrens/Text: Volker Neef
Im Jahre 2017 fand in den Messehallen unter dem Funkturm in Berlin-Charlottenburg eine Premiere statt. Erstmals öffneten sich die Tore zur Fachmesse BUS2BUS. Vom 19. bis zum 21. März 2019 öffnen sich die Pforten zur 2. Fachmesse BUS2BUS. In den Messehallen in Berlin-Charlottenburg dreht sich dann alles wieder um die Zukunft der Busbranche. Die BUS2BUS ist eine gelungene Kombination aus Fachmesse, Kongress und Future Forum. Außerdem präsentiert sich die BUS2BUS als weltweit einzigartiger Treffpunkt für die Diskussion neuer Businessansätze und für neue, branchenübergreifende Partnerschaften. Auf der BUS2BUS können die Fachbesucher Busse als Exponate und in Aktion erleben. Im Deutschen Bundestag sprach unsere Redaktion mit dem Volksvertreter Thomas Hacker. Der FDP-Politiker aus dem Freistaat Bayern ist u. a. Mitglied in den Ausschüssen für die „Angelegenheiten der Europäischen Union“ und „Kultur und Medien.“

Weiterlesen: Fachmesse Bus2Bus 2019

P1610542Foto: Behrens

Vom 18.bis zum 21. Februar 2019 fand in einem Hotel in Berlin-Neukölln die CCW-Kongressmesse statt. 

CCW steht für CallCenterWorld,Berlin. Diese Kongressmesse ist die internationale Kongressmesse für Kundenservice, - Kommunikation und Call Center. Knapp 280 Aussteller aus aller Welt gaben auf der CallCenterWorld Messe Berlin auf rund 8.000 m² Ausstellungsfläche einen innovativen und umfassenden Marktüberblick und präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Die CCW Berlin bot im Rahmen des Kongresses verschiedene Vorkongress-Seminare, den Strategietag, Fachforen und Workshops. Sie ist auch Europas größter Event der Call Center Branche.

Weiterlesen: CCW-Kongressmesse 2019 in Berlin

P1590872Foto: Wolfgang Behrens

Die beiden Startups vialytics und JobKraftwerk gewinnen den Smart Country Startup Award. Der Innovationspreis für junge Unternehmen mit herausragenden Lösungen für den Public Sector wurde von Get Started, der Started Initiative des Bitkom, vergeben. Die Preisverleihung fand dieses Jahr erstmalig im Rahmen der Smart Country Convention im CityCube Berlin statt. Sechs Finalisten präsentierten dabei ihr Startup vor einer Expertenjury und einem großen Fachpublikum. Gesucht wurden die innovativsten Ideen in den Kategorien Smart City und E-Government. „Alle sechs Finalisten haben beeindruckende Lösungen für den Public Sector präsentiert und demonstriert, welche Möglichkeiten es schon heute für eine moderne, digitale Verwaltung gibt und was uns in der Smart City der Zukunft erwartet. Sie haben damit nicht nur die Jury beeindruckt, sondern auch das Fachpublikum der Smart Country Convention“, sagte Jenny Boldt, Referentin Startups beim Bitkom. „Mit vialytics und JobKraftwerk haben zwei Startups gewonnen, die nicht nur mit der Innovationskraft ihrer Lösungen überzeugen konnten, sondern auch mit dem möglichen Nutzen für die Bürger und die öffentliche Hand.“

Weiterlesen: vialytics und JobKraftwerk erhalten den Smart Country Startup Award 2018

P1590439 P1590463

P1590417 P1590446Fotos: Bozena Behrens

Ohne Führerschein darf hierzulande niemand sich Autofahrer nennen. Wer in Deutschland mit einem Auto, einem Bus, einem LKW oder einem Motorrad auf öffentlichen Straßen fahren möchte, kommt an einem nicht vorbei: Am Führerschein. Im Volksmund nennt man dieses amtliche Papier auch gerne Lappen. Keiner muss ein Auto oder ein Motorrad sein Eigentum nennen, es ist möglich, bei gewerblichen Verleihern oder im Freundeskreis sich ein motorisiertes Gefährt zu leihen. Der Lappen bleibt Voraussetzung, um sich hinter das Lenkrad des Autos setzen zu dürfen. Der ein oder andere Cineast denkt jetzt bestimmt an den großen Erfolg des Komikers Heinz Erhardt im schwarz- weiß Film „Immer diese Autofahrer.“ In diesem Spielfilm bringt Heinz Erhardt als Fahrschüler seine Fahrlehrerin, die von Trude Herr dargestellt wurde, sowie den Prüfer, den Peter Frankenfeld mimte, zur Verzweiflung. Die „Nachfahren“ der besagten Trude Herr fanden sich in Berlin-Neukölln ein. Vom 16. bis zum 17. November 2018 fand in Berlin-Neukölln der 7. Deutsche Fahrlehrerkongress statt.

Weiterlesen: Fahrlehrerkongress in Berlin-Neukölln

P1580087Foto: Bozena Behrens

Mit der Smart Country Convention (SMACC) startet im November 2018 eine neue Kongressmesse zur Digitalisierung von Verwaltungen und öffentlichen Dienstleistungen. Die vom Digitalverband Bitkom in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin durchgeführte Veranstaltung findet erstmals vom 20. bis 22. November 2018 im CityCube Berlin und auf dem angrenzenden Messegelände statt. Die SMACC vereint Kongress, Workshops und eine Leistungsschau digitaler Lösungen unter einem Dach. Im Mittelpunkt steht die Digitalisierung von Städten, Gemeinden und des öffentlichen Raums. Dabei geht es sowohl um die digitale Verwaltung als auch um Infrastrukturen in den Bereichen Energie, Mobilität und die öffentliche Sicherheit. Ebenso wird die Digitalisierung öffentlicher Angebote rund um Ver- und Entsorgung, Bildung, Gesundheit und das Wohnen adressiert. „Digitalisierung macht vor den Amtsstuben und öffentlichen Unternehmen nicht halt. Die SMACC wird zeigen, wie Verwaltungen effizienter und die öffentliche Hand leistungsfähiger werden kann – von der Großstadt bis in den ländlichen Raum“, kommentiert Bitkom-Präsident Achim Berg das neue Format. Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, misst der SMACC großes Potential zu: „Wir werden die Smart Country Convention von Beginn an als die führende Veranstaltung rund um die Digitalisierung des öffentlichen Raums positionieren: ein Must-Be für jedes hier aktive Unternehmen und ein Must-Go für alle, die in Verwaltungen, Behörden und öffentlichen Unternehmen mit der Digitalisierung befasst sind.“

Weiterlesen: Smart Country Convention: Neue Kongressmesse zur Digitalisierung von Städten und Gemeinden

FrauPilzFoto: Bozena Behrens

Eine Auszeichnung für Unternehmer „mit großem technologischen Weitblick und viel Herzblut“, so wird der Preis Deutscher Maschinenbau von der Jury beschrieben. Zehn herausragende Unternehmenslenker haben ihn bereits erhalten, nun wurde er auf dem Abendempfang des Maschinenbau-Gipfels erstmals an eine Frau verliehen.

Weiterlesen: Preis Deutscher Maschinenbau für Renate Pilz

P1580080 P1580114

P1580126 P1580106Fotos: Bozena Behrens

Berlin stand vier Tage /18.09.-21.09.2018/ im Zeichen der InnoTrans. Die Weltleitmesse endete mit einer erfolgreichen Bilanz: neuer Aussteller- und Fachbesucherrekord, gestiegene Fachbesucherkompetenz, mehr Geschäftsabschlüsse, über 400 Innovationen, 155 Weltpremieren und 155 Fahrzeuge auf dem Gleis- und Freigelände sowie auf dem Bus Display.

Rund 160.000 Fachbesucher aus über 110 Ländern lockte die Weltleitmesse für Verkehrstechnik nach Berlin. Für den Erfolg der diesjährigen InnoTrans sind auch die 3.062 ausstellenden Branchenunternehmen und Institutionen aus 61 Ländern verantwortlich. Auf dem Berliner Messegelände zeigten sie vor dem internationalen Publikum die gesamte Produkt- und Service-Vielfalt der Mobilitätsbranche.

„Die InnoTrans hat es in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gezeigt: Sie ist die ideale Plattform für die Präsentation zukunftsweisender Neuheiten, mit einer immensen Strahlkraft in die ganze Welt“, so Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin. „Nirgendwo sonst erhalten Fachbesucher einen derart umfassenden und globalen Einblick in alle Wertschöpfungsstufen der Branche.“

Weiterlesen: InnoTrans 2018

P1110092Foto/Archiv: Bozena Behrens

12. September 2018

Mit dem sechsteiligen Elektrotriebfahrzeug Cityjet, dem DB Regio Ideenzug oder einer Hybridrangierlokomotive aus China kommt auf der InnoTrans 2018 die Zukunft ins Rollen. Die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik übertrifft mit erstmals über 3.000 Ausstellern aus 60 Ländern alle bisherigen Spitzenwerte. Ähnlich beeindruckend liest sich die Liste der Fahrzeuge, Innovationen und Weltpremieren: 155 Fahrzeugexponate und über 400 Innovationen – davon 146 Weltpremieren – können die internationalen Fachbesucher vom 18. bis 21. September auf dem Berliner Messegelände live begutachten.

Weiterlesen: InnoTrans 2018

P1570867 P1570863

P1570868 P1570886Fotos: Bozena Behrens

Co-Innovation, Artificial Intelligence, Spracherkennung und die rasant steigende Popularität smarter, vernetzter Produkte haben die IFA 2018 zu einer erneuten Rekordausgabe gemacht. Die weltweit führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances begeisterte in diesem Jahr 245.000 Besucher. Insgesamt 150.000 Fachbesucher kamen 2018 nach Berlin, davon mehr als 50 Prozent aus dem Ausland, ein neuer Rekord für die internationale Beteiligung. Die IFA ist so für globale Marken und den Handel bedeutender denn je. Sie findet zum richtigen Zeitpunkt statt, vor dem enorm wichtigen Jahresendgeschäft mit Black Friday, Singles Day in China und Weihnachten. Industrie und Handel sind in einer guten Stimmung, was sich in einem hohen Ordervolumen auf dem Rekordniveau von 4,7 Milliarden Euro widerspiegelt.

Weiterlesen: IFA 2018

P1550864Foto/Archiv: Bozena Behrens

Zum heute vorgestellten Digitalrat erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

„Wir begrüßen sehr, dass die Bundesregierung beim Thema Digitalisierung den Rat von außen sucht und auf Experten aus Wissenschaft und Praxis setzt. Der jetzt vorgestellte Digitalrat kann die etablierten Organisationen und Institutionen in der Verbands- und Wissenschaftslandschaft sehr gut ergänzen und zusätzliche Impulse geben.

Bei der politischen Flankierung und Unterstützung der Digitalisierung haben wir in Deutschland vor allem ein Umsetzungsproblem. Egal ob Breitband-Infrastruktur, der Digitalpakt für Schulen, der Aufbau eines einheitlichen Bürgerportals für Behördendienste oder eine Strategie für die Künstliche Intelligenz: Die Vorhaben müssen schnell und entschieden in die Praxis umgesetzt werden. Mit Katrin Suder wurde eine starke, digital hoch kompetente und engagierte Frau mit der Leitung des Digitalrats betraut. Sie kennt Wirtschaft und Politik gleichermaßen und steht für Professionalität und Entscheidungsfreude. Wir wünschen ihr viel und schnellen Erfolg an der Spitze des Digitalrats.“

Berlin, 22. August 2018/Quelle: https://www.bitkom.org/

b4ab54f0 ef6e 4908 9f16 4a5d057fc150Foto: Wolfgang Behrens

Motorisiert fortbewegen ohne Führerschein: Mit sogenannten E-Bikes ist das möglich. Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) in Deutschland ist bereits solch ein Fahrrad mit Elektroantrieb gefahren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „E-Bikes sind eine attraktive Alternative im Stadtverkehr: flexibel wie gewöhnliche Fahrräder und gleichzeitig kräftesparend auf längeren Distanzen“, sagt Bitkom-Mobility-Experte Mario Sela. Fast die Hälfte (47 Prozent) ist noch nicht mit E-Bikes gefahren, kann es sich aber künftig vorstellen. Jeder Fünfte (20 Prozent) hingegen schließt dies auch für die Zukunft aus.

Weiterlesen: Jeder Vierte ist schon E-Bike gefahren