P1570073Foto: Jörg Lepel

Auf dem IFA Innovations Media Briefing (IMB) in Berlin präsentierte JURA, der Schweizer Spezialist für Kaffeespezialitäten-Vollautomaten, am 11. Juli 2018 einen perfektionierten Bestseller. Die E8 ist der erfolgreichste Kaffee-Vollautomat von JURA: innovativ, stilsicher und preisgekrönt. Nun setzt sich die Erfolgsgeschichte fort, denn es gibt eine brandneue JURA E8!

Weiterlesen: JURA Präsentation - E8 – Bestseller in Höchstform

P1570074 P1570118

P1570125 P1570079Fotos: Bozena Behrens

Beim IFA Innovations Media Briefing am 11. + 12. Juli in Berlin präsentierten rund 30 Marken und Hersteller ihre neusten Technik-Innovationen vor mehr als 300 Medienvertretern. In 20-minütigen Präsentationen stellten namhafte IFA-Aussteller neueste Ideen, Produkte und Innovationen vor.

Weiterlesen: IFA Innovations Media Briefing 2018: Exklusive Präsentation von Produkt-Neuheiten im Vorfeld der...

DEKRA 3FOTAC/Wolf-Georg Kist

In Berlin gründete sich 1925 der „Deutsche Kraftfahrzeug – Überwachungs – Verein e. V.“, kurz DEKRA genannt. Seit der Gründung steht der Name DEKRA für die Sicherheit. Im letzten Jahr erzielte die DEKRA einen Umsatz von über 3,1 Milliarden Euro. In allen fünf Kontinenten sind in über 50 Ländern mehr als 44.000 Mitarbeiter tätig. Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadensregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis hin zu Angeboten zu Schulungen und Zeitarbeit gehören zur breitgefächerten Aufgabenpalette der DEKRA. Am 5. Juli stellten Mario Schwarz, DEKRA Gebietssprecher Berlin-Brandenburg und Niederlassungsleiter Berlin, sowie Azar Mottale, Leiterin der DEKRA Konzernrepräsentanz Berlin den Medienvertretern in Berlin-Mitte den neue DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2018 „Güterverkehr“ vor. Mitgeteilt bekamen die Teilnehmer u. a., Berlin konnte 2017 anders als im Vorjahr einen erfreulichen Rückgang der Zahl der Verkehrstoten um über 35 Prozent vermelden und im Bundesländervergleich mit 10 Verkehrstoten je eine Millionen Einwohner den besten Wert in ganz Deutschland erzielen. Einige Angaben aus diesem Report geben aber zu denken! „Gleichzeitig belegt die Statistik aber auch, dass fast die Hälfte aller Verkehrstoten Senioren waren und die Zahl der Schwerverletzten um über 10 Prozent gestiegen ist. Nach den Fußgängern stellen die Radfahrer mit 25 Prozent die zweitgrößte Gruppe der Verkehrstoten dar. Hauptunfallursache Nummer eins gegenüber den Radfahrern sind mit ganz großem Abstand Fehler beim Abbiegen.“ Der neue DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2018 „Güterverkehr“ belegt auch, dass trotz vieler elektronischer Systeme in Nutzfahrzeugen das Unfallvermeidungspotenzial längst nicht ausgeschöpft ist.

Weiterlesen: DEKRA- Studie vorgestellt

20180703 114056 20180703 210937

In einem Hotel in Berlin-Neukölln fand am 3. und 4. Juli 2018 die K5 statt. Sie ist die Plattform der digitalen Handelsszene. Hier trafen sich die Innovatoren, Macher und Entscheider aus dem E-Commerce Sektor der DACH-Regionen. Das “Aushängeschild” war die K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE. Rund 3.000 Teilnehmer, 150 Speaker sowie 100 Aussteller gaben sich ein Stelldichein in Neukölln. Zusätzlich verzeichnete man in der K5 LIGA alle relevanten Lösungsanbieter der E-Commerce Branche.

Weiterlesen: K5 in Neukölln

P1550855 P1550872

 P1550859 P1550864Impressionen - Bitkom Sommerfest 2018/Fotos: Behrens

Erstmals zählt der Digitalverband Bitkom mehr als 1.800 Direktmitglieder, darunter 400 Startups. Binnen eines Jahres ist die Mitgliederzahl damit um gut hundert Unternehmen gestiegen. Neben zahlreichen Unternehmen aus der klassischen IT- und Telekommunikationsbranche haben sich in den vergangenen zwölf Monaten zahlreiche Vorreiter der digitalen Transformation aus den Leitbranchen der deutschen Wirtschaft für eine Mitwirkung im Bitkom entschieden. „Digitalisierung ist kein Naturereignis, Digitalisierung ist eine Gestaltungsaufgabe“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Bitkom versteht sich als Treiber der Digitalisierung. Wir bringen die Vorreiter auf dem Weg in die digitale Wirtschaft zusammen und unterstützen sie bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle.“

Weiterlesen: Bitkom 2018

P1550727Foto: Jörg Lepel

„Die Zukunft gestalten, statt die Vergangenheit zu bewahren – sowohl technologisch als auch gesellschaftlich – das ist die Rolle des ZVEI “, sagt ZVEI-Präsident Michael Ziesemer anlässlich der feierlichen Festveranstaltung zum 100. Geburtstag des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie. Dabei seien die dringlichsten Herausforderungen der heutigen Zeit Klimaschutz und Digitalisierung. „Richtig umgesetzt bieten sie die Chance, Wohlstand zu schaffen und gleichzeitig die Umwelt- und Lebensbedingungen vieler Menschen zu verbessern.“

Um die Herausforderungen des digitalen Wandels zu meistern, seien Dialog und Zusammenarbeit der Schlüssel zum Erfolg. „Die Zukunft liegt in offenen Plattformen“, betont Ziesemer. Entgegen der Entwicklung in anderen Teilen der Welt dürfe weder das Recht des Stärkeren, noch der „Deal“ im Mittelpunkt stehen. Stattdessen müsse wieder eine Diskurskultur etabliert werden, in der ein guter Kompromiss für alle beteiligten Parteien das Ziel sei.

Weiterlesen: 100 Jahre ZVEI: Feierliche Festveranstaltung in Berlin/21. Juni 2018

P1550578Foto: Jörg Lepel

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Über 260 Unternehmen haben sich im BPI zusammengeschlossen. Am 12. Juni fand in einem Hotel in Berlin-Mitte die Hauptversammlung des BPI statt. Dr. Martin Zentgraf ist Vorsitzender des BPI. Er verlangte eine Umkehr durch die politischen Verantwortlichen, außerdem ein „weg von einer primär kostengetriebenen, hin zu einer auf den Patienten zentrierten Versorgung“. Die CDU-Politikerin Sabine Weiss ist Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit. Sie ging in ihrem Grußwort auf den Pharmadialog ein:

Weiterlesen: Hauptversammlung des BPI e.V.

IMG 20180517 WA0000 IMG 20180517 WA0002Fotos: Wolfgang Behrens

„Das deutsche Bauhauptgewerbe bewegt sich weiter auf Expansionskurs. Wir haben deshalb unsere Jahresauftaktprognose über die Entwicklung der baugewerblichen Umsätze im Bauhauptgewerbe von nominal 4 auf 6 % angehoben“, erklärte heute in Berlin der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dipl.-Ing. Peter Hübner, im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz zum Tag der Deutschen Bauindustrie. Bei stärker steigenden Preisen als 2017 dürfte dies einem realen Wachstum von 2 % entsprechen. Für 2019 geht der Hauptverband von einem nominalen Umsatzplus in gleicher Höhe aus. Hübner: „Die Bauwirtschaft bleibt damit auch auf mittlere Sicht eine Stütze der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland“.

Weiterlesen: Tag der Deutschen Bauindustrie 2018

 Grundstein 4 3a

Bundesgesundheitsministerin a. D. Ulla Schmidt (SPD)         Berliner Staatssekretär Alexander Fischer (DIE LINKE)

DSCF5466 DSCF5482Am 14. Mai erfolgte eine Grundsteinlegung in der Erich-Nehlhans-Straße in Berlin-Prenzlauer Berg. Hier entsteht das neue Gewerbezentrum der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. und des Beruflichen Trainingszentrums Berlin (BTZ). Durch die cds und Wulff Wohnbau Projekt Thaerstraße GmbH als Bauherr und Verkäufer entstehen hier zwei moderne und barrierefreie Gebäude im Pankower Ortsteil Prenzlauer Berg. Das Ensemble ist ein Teil der Quartiersentwicklung „Mein Prenzelberg.“ Die Geschossfläche beträgt rund 42.000 Quadratmeter. Demnächst soll hier gearbeitet und gewohnt werden. Das Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg errichtet dort ein Trainingszentrum zur beruflichen Rehabilitation von Menschen mit psychischen Einschränkungen. Die Lebenshilfe wird hier ihren Bundessitz errichten.

Weiterlesen: Grundsteinlegung im Prenzlauer Berg

DigitalDas Medizin heute in der Bundeshauptstadt mehr ist als Vivantes und Charité, zeigte Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) auf einer Pressetour des VBKI (Verband Berliner Kaufleute und Industrielle e.V.) am 2. Mai. Unter dem Thema "Digitale Medizin" wurden 4 Berliner StartUps besucht. Obwohl die Arbeitsfelder der jungen Unternehmen sehr unterschiedlich sind, haben sie doch auch viel gemeinsam. Nicht nur, dass die modernen Büros oft schwer aufzufinden und mit mühsamen Aufstieg über viele Treppen in frisch modernisierten Hinteröfen in Kreuzberg und Friedrichshain sich befinden, spielt der Computer eine zentrale Rolle. Aber auch Fragen der Kooperationspartnerschaften und der langfristigen Finanzierung sind große gemeinsame Themenblöcke. Die Start Ups beschäftigen sich mit Qualitätsmanagement, Workflow, Effizienz, Datensicherheit, aber auch mit Lifestyle und Migräne. Dabei steht der Patient im Mittelpunkt. Einen Termin beim Arzt bucht man heute schnell und verbindlich per App. Die Überweisung ist schnell gemacht und der Arzt weiß schon über den Patienten Bescheid ehe er zur Tür rein kommt. Dem Mediziner wurden ja alle Patientendaten im voraus übermittelt. Die jungen Unternehmen wie „Flying Health“ und „Samedi“ haben workflow- Programme entwickelt, die heute in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitssystem, Ärzten und Krankenhäusern zur Zufriedenheit aller die Testphase hinter sich gelassen haben und eingesetzt werden. Man schätzt, die Kostenersparnis betrage bis zu 30 Prozent, aber auch Effizienzverbesserung führt zur besseren Betreuung des Patienten, speziell im Nachsorgebereich. 

Weiterlesen: Die Digitale Medizin der StartUps in Berlin

P1550078 P1550083

P1550110 P1550119Fotos: Bozena Behrens

Vom 29. April bis zum 1. Mai tagte die MHK-Group in Berlin-Neukölln. Über sich selbst sagt die MHK: „Die MHK Group ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen und eine erfolgreiche Gemeinschaft für den mittelständischen Küchen-, Möbel- und Sanitärfachhandel. Mit über 2.760 Handelspartnern, die einen Umsatz von über 5,5 Mrd. Euro repräsentieren, gehört die MHK Group zur Spitzengruppe der Küchen-, Möbel- und Sanitär-Einkaufskooperationen in Europa. Unser Engagement konzentriert sich auf Deutschland, Belgien, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Spanien." Man bündelt also Synergien. Ferner heißt es: "Günstige Einkaufskonditionen stärken die Partner im Wettbewerb. Die MHK Group mit Sitz in Dreieich bei Frankfurt verfügt über profilierte Vermarktungskonzepte, die besonders auf die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmer zugeschnitten sind." Der 1950 in Bremen geborene Familienunternehmer Hans Strothoff ist der Vorstandsvorsitzende der MHK-Group AG. Im Rahmen einer Pressekonferenz konnte er am 29. April folgende Zahlen verkünden:

Weiterlesen: MHK tagte in Berlin