P1590993 P1590979

P1590945 P1590995Fotos: Jörg Lepel

Am 28. November lud man in die Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin-Tiergarten ein. „Krippen im Wandel der Zeit“ lautete das Motto dieser Einladung. Die kleine Gemeinde Weisenbach mit ihren knapp 2.500 Einwohnern, die zum Landkreis Rastatt gehört und dieser zum Regierungsbezirk Karlsruhe, übergab an diesem Tag auch den Weihnachtsbaum. Krippen von Rudi Bannwarth aus Ettlingen und Ulrich Scheller aus Engen im Hegau konnten die Gäste in Berlin-Tiergarten an diesem Tag in Augenschein nehmen. Auf dem Vorplatz der Landesvertretung begrüßte man die Besucher bei Glühwein und weihnachtlichen Spezialitäten sowie der Musik von Mitgliedern des Musikvereins Weisenbach und der Musikkapelle Au.

Die historischen und sozialkritischen Krippen von Rudi Bannwarth und Ulrich Scheler zogen die Besucher sofort in ihren Bann. Ulrich Scheller kommt aus einer traditionsreichen Familie und bereits in dritter Generation stellt er Krippen her. Die vielseitige Schaffenskraft der Familie Scheller konnte man beispielsweise 2016 im Städtischen Museum Engen bewundern. Dort stellte die Familie Scheller 50 Krippen aus. Der 1962 in Ettlingen geborene Rudi Bannwarth erlernte zuerst den Beruf des Schreiners und besuchte dann eine Fachschule für Holzschnitzerei. 1991 legte er die Meisterprüfung ab und eröffnete im selben Jahr sein eigenes Atelier. 2016 würdigte die Jury beim Europäischen Gestaltungspreis für Holzbildhauer Rudi Bannwarth. Der Künstler wurde für seine Darstellung „Netzwerk Familie - Das älteste und am besten bewährte Netzwerk unserer Gesellschaft“ mit dem 1 Anerkennungspreis bedacht. So war es kein Wunder, dass die von so namhaften Kunstschaffenden wie Rudi Bannwarth und Ulrich Scheller angefertigten Krippen ganz große Beachtung bei den Besuchern in der Landesvertretung Baden-Württemberg gefunden hatten am 28. November. (Text: Bozena Behrens)