vod 3

Brennmeister und staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker Roman

Der Wodka ist in Russland entstanden und erfreut sich dort und in aller Welt großer Beliebtheit. Diese Spirituose ist meist farblos. Als Grundstoff dienen Getreide oder Kartoffeln oder Melasse, ein Nebenprodukt der Zuckerproduktion. Wir haben einmal einem Brennmeister in Kasan über die Schulter geschaut. Mit über 1,1 Millionen Einwohnern ist Kasan die 8. größte Stadt Russlands. Zugleich ist die 1005 gegründete Stadt die Hauptstadt der Republik Tatarstan. Die Fläche der autonomen Republik beträgt rund 67.900 Quadratkilometer. Hier leben insgesamt 3,8 Millionen Menschen. Roman ist Brennmeister und zugleich staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker. Tätig ist er für die Unternehmung „AG Tatspirtprom.“

Er weist auf die Besonderheiten des tatarischen Wodkas hin. „Unseren Wodka gibt es in zahlreichen Varianten. Sehr beliebt ist unser Wodka mit Honig und der Wodka mit zahlreichen Kräuterzusätzen.“ Um welche Kräuter es sich genau handelt und wie viel Gramm von einer jeweiligen Kräuterart sich in der 1-Liter-Flasche befindet, behält Roman natürlich für sich. Besonders bei Herren beliebt ist ein Wodka, der mehrere Monate lang in einem großen verschlossenen Bottich zusammen mit einem Hirschgeweih eingelagert wurde. Man sagt, der Mann erhalte nach dem Genuss von nur ein bis zwei Gläschen magische Kräfte. Welche Kräfte der Mann genau erhalten soll, sagt Roman nicht. Man(n) kann es sich aber denken! Dafür gibt er bei den Wodka-Verkostungen gerne Auskunft, wie man Wodka trinken und was man beachten sollte. „Um es klar und deutlich gleich am Anfang zu sagen, unsere Produkte richten sich ausschließlich an Erwachsene. Jugendliche, noch schlimmer Kindern, ist es nicht gestattet, auch nur einen einzigen Tropfen zu kosten. Wodka war, ist und bleibt den erwachsenen Menschen vorbehalten!“ Man kann dem jungen Brennmeister nur dankbar sein ob seiner klaren Worte in Bezug auf Alkoholverkauf und Alkoholkonsum in den Reihen der Kinder und Jugendlichen. Bei den Verkostungen begibt man sich im Verkaufsraum der „AG Tatspirtprom“ in einen kühlen Raum, der schon als Eiskeller bezeichnet werden darf. „In der Kühle spürt man den Wodka am allerbesten. Auch zu Hause oder im Restaurant sollte man darauf achten, Wodka eisgekühlt zu trinken.“ Herr Roman rät zum Wodka pur. „Wodka eignet sich nicht zum Mischen.“ Ein guter bis sehr guter tatarischer Wodka besteht für den Experten aus Kasan „zu 100 Prozent Roggen oder aber die Kombination 80 Prozent Roggen und 20 Prozent Weizen.“ Ungeöffnet kann eine Flasche reiner Wodka „noch nach vielen Jahren bedenkenlos genossen werden.“ Eine besondere Geschlechterfrage kann uns der Fachmann aus Tatarstan auch sofort beantworten. „Es ist ein Vorurteil, dass das Wodka-Brennen in Männerhand liegt. Zahlreiche erfolgreiche Damen gehören meinem Berufsstand an. Auch bei der Entwicklung von neuen Rezepturen sind es die Kolleginnen, die mehrheitlich neue schmackhafte Wodka-Rezepturen herstellen.“ Na dann: Nastroje! Wer sich persönlich von Brennmeister Roman beraten lassen möchte: AG Tatspirtprom, 420111, Republik Tatarstan, gorod Kasan, ul. Baumana 44/8, Tel: 007 843 567 3400. (VTN)

www.visit-tatarstan.com

  • 1
  • 2
  • vod-2
  • vod-3

Simple Image Gallery Extended