P1070260Foto: Bozena Behrens/Archiv

diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe rief 2011 die erste Diabetes-Charity-Gala in Berlin ins Leben, am 28. Oktober 2021 findet im TIPI am Kanzleramt in Berlin bereits die 10. Diabetes-Charity-Gala statt. Ein Erfolg, der so von nur Wenigen erwartet war. Jedes Jahr konnte ein Spendenvolumen zwischen 60.000 und 100.000 Euro für zwei karitative Spendenprojekte erreicht werden, die mediale Berichterstattung erhöhte die dringend notwendige öffentliche Fokussierung auf eine der größten Volkskrankheiten in Deutschland: Aktuell sind mehr als acht Millionen Menschen von Diabetes betroffen. Die Organisatoren werden das diesjährige Event nach der 2G-Regel (ausschließlich Geimpfte oder Genesene) mit weniger Gästen durchführen. Für die Key Note hat die TV-Journalistin Sandra Maischberger zugesagt. Die Laudatio für den/die 10. PreisträgerIn des Thomas-Fuchsberger-Preises hält der Schauspieler Ralf Bauer.

Weiterlesen: 10. Diabetes-Charity-Gala wieder analog mit weniger Gästen

P1270905

Foto/Archiv: Bozena Behrens

Der am 7. Oktober 2021 beginnende dreitägige Kongress für Kinder- und Jugendmedizin in Berlin greift die Digitalisierung auf – nicht nur als Teil unserer Lebenswelt, sondern auch als Basis für Forschung und Wissenschaft sowie als Bestandteil der klinischen und ambulanten Versorgung.

„Der Begriff `digitaler Wandel´ erscheint häufig mit negativer Konnotation, da wir zuerst an Spielesucht, Handyabhängigkeit und Gesundheitsrisiken bei übermäßiger Onlinezeit denken. Für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Einschränkungen und Behinderungen ist die Digitalisierung jedoch ein großer Schritt zu Unabhängigkeit, Teilhabe und Gleichberechtigung“, betont Mona Dreesmann, Kongresspräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ).

Weiterlesen: Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2021: Digitaler Wandel

P1070262

Foto/Archiv: Bozena Behrens

Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums die zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag am 14. November aus. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Veranstaltung für Betroffene, Angehörige und Interessierte auch in diesem Jahr wieder digital statt.
„Im letzten Jahr haben wir ein digitales Konzept für den Weltdiabetestag erarbeitet, das ein sehr großer Erfolg war. Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf spannende Vorträge, Videos und Interviews rund um den Diabetes“, sagt Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe.

Weiterlesen: 30 Jahre Weltdiabetestag, 100 Jahre Insulin

PXL 20210922 123612784

PXL 20210922 131026067 PXL 20210922 131554962

PXL 20210922 130013730Fotos: Bozena Behrens

Angesichts der Corona-Pandemie wurde auch im Jahr 2021 aus der großen DKMS LIFE Charity-Gala dreamball der dreamday, der am 22. September 2021 stattgefunden hat. Die gemeinnützige Organisation DKMS LIFE nutzte diesen Tag, um die Öffentlichkeit im Rahmen eines digitalen Presse-Events, moderiert von Barbara Schöneberger, über ihre Arbeit für Krebspatient:innen und das Engagement ihrer Unterstützer:innen und Sponsoren zu informieren. Im Mittelpunkt stand die Vorstellung der DKMS LIFE Spendenkampagne, denn ohne den dreamball bleiben wichtige Spenden an die gemeinnützige Organisation aus. Doch „Krebs macht weiterhin keine Pause“ und so setzt DKMS LIFE die Kampagne aus dem letzten Jahr in überarbeiteter Form fort. Ein weiteres Highlight war die Vorstellung der neuen kostenlosen Seminarangebote für Krebspatient:innen, die erstmalig auch einen Online-Workshop für männliche Krebspatienten umfassen.

Weiterlesen: DKMS LIFE SCHENKT KREBSPATIENT:INNEN LEBENSFREUDE UND HOFFNUNG - SPENDENKAMPAGNE UND NEUE...

Wissenschaftspreis Drosten Lars HbnerDrosten und Regierender Bürgermeister Müller © Lars Hübner

PD Dr Anton George Henssen Charit I Wiebke Peitz Prof Dr Christian Drosten Charit I Wiebke Peitz

Porträtfotos Henssen und Drosten  © Charité | Wiebke Peitz

Der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten von der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat den Berliner Wissenschaftspreis 2020 des Regierenden Bürgermeisters erhalten. Die mit 40.000 Euro höchstdotierte Wissenschaftsauszeichnung des Landes Berlin ehrt herausragende Forschungsleistungen, die in der Hauptstadt entstanden sind. Auch der Nachwuchspreis ging an einen Charité-Forscher, den Kinderonkologen Privatdozent Dr. Anton Henssen. Der Nachwuchspreis ist mit 10.000 Euro verbunden und würdigt einen besonders innovativen Forschungsansatz in einem Berliner Zukunftsfeld. Die Verleihung des 13. Berliner Wissenschaftspreises war pandemiebedingt verschoben worden und wurde gestern Abend im Rahmen der Ausstellung zur Wissensstadt Berlin 2021 nachgeholt.

Weiterlesen: Doppelt ausgezeichnet: Berliner Wissenschaftspreis für zwei Charité-Forscher

ImpfausweisFoto: Wolfgang Behrens

Von Donnerstag an steht die „CovPass“-App zum Download bereit. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

„Mit der raschen Einführung der CovPass-App rechtzeitig vor den Sommerferien hat die Bundesregierung in der Corona-Pandemie doch noch einen digitalen Sprint hingelegt. Insbesondere für Reisende, aber auch für alle Menschen, die wieder in Restaurants, zu Kulturveranstaltungen oder einkaufen gehen wollen, ist das eine große Erleichterung. Auch wenn andere Länder bereits schneller waren: Die Smartphone-App für das digitale Impfzertifikat ist da – und dafür gebührt allen Beteiligten Lob.

Weiterlesen: Bitkom zum digitalen Impfnachweis „CovPass“

1 2

Foto: Wolfgang Behrens

Umfassende Impfung als Voraussetzung für Erholung des Flugverkehrs

Im Terminalbereich M des BER-Terminal 5 (vormals Flughafen Schönefeld) eröffnete das Land Brandenburg am 11.01.2021 sein 3. Impfzentrum. Für die Einrichtung des Impfzentrums hat die Flughafengesellschaft einen abgegrenzten, rund 1.300 Quadratmeter großen Bereich im Terminalabschnitt M zur Verfügung gestellt. Bereits im Dezember 2020 hat der Berliner Senat ein Impfzentrum auf dem stillgelegten Flughafen Berlin-Tegel eröffnet. Dafür stellte die Flughafengesellschaft das einstige TXL-Terminal D zur Verfügung.

Weiterlesen: 3. Brandenburger Impfzentrum im BER-Terminal 5

Drosten Steinmeier BVKProf. Drosten und Bundespräsident Steinmeier (Foto: Bundesregierung / Gero Breloer).

Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, hat den „Sonderpreis für herausragende Kommunikation der Wissenschaft in der Covid19-Pandemie“ erhalten. Der Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes ist mit 50.000 Euro dotiert.

Die DFG und der Stifterverband würdigen Prof. Drosten mit dem Preis für seine außerordentlichen Leistungen für Wissenschaft und Gesellschaft angesichts einer dramatischen Pandemieentwicklung. Zur Begründung heißt es, er stehe wie kein anderer Wissenschaftler derzeit für die besondere Rolle, die der Wissenschaft während der COVID-19-Pandemie zukommt.

Weiterlesen: Prof. Dr. Christian Drosten für herausragende Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet

Alberman Hahn Beddies Bronzebste Rahel Hirsch Foto Gudath CharitSam Alberman (Ur-Ur-Enkel der Schwester von Rahel Hirsch), Dr. Judith Hahn und Prof. Dr. Thomas Beddies vom Projekt "GeDenkOrt.Charité – Wissenschaft in Verantwortung" an der Bronzebüste von Rahel Hirsch. Foto: Gudath/Charité.

Anlässlich ihres 150. Geburtstags hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin Prof. Dr. Rahel Hirsch mit einer Fest- und Gedenkveranstaltung geehrt. Rahel Hirsch zählt zu den Pionierinnen der Medizin in Deutschland und war 1913 die erste Frau, die im Königreich Preußen zur Professorin für Medizin ernannt wurde.

Rahel Hirsch war von 1903 bis 1919 in der Charité tätig und leitete ab 1908 die Poliklinik der II. Medizinischen Klinik. Ihre Forschungen zur Durchlässigkeit der Darmschleimhaut stießen bei ihren Kollegen zunächst auf Ablehnung und Unverständnis. Ein halbes Jahrhundert später wurden die von ihr entdeckten Phänomene unter der Bezeichnung „Hirsch-Effekt“ in die Fachliteratur aufgenommen.

Weiterlesen: 150. Geburtstag von Prof. Dr. Rahel Hirsch: Charité gedenkt erster Medizinprofessorin in Preußen

Liquidrom Aussenbereich Liquidrom Kuppelhalle

Umfassender Hygineplan sorgt für sicheres Badevergnügen

Ab dem 5.08.2020 können Gäste im Liquidrom endlich wieder schwerelose Entspannung, Sauna und Wellness genießen. Um den Schutz der Gäste und die Auflagen der Behörden zu gewährleisten, darf sich nur eine begrenzte Anzahl an Gästen gleichzeitig in der Anlage aufhalten. Alle Bereiche des Liquidrom können genutzt werden. Die Gäste dürfen zwischen einem 2h und 4h Tarif wählen.

Weiterlesen: Liquidrom plant Wiedereröffnung zum 5. August 2020

20191214 sportler 2

1.Foto: Landessportbund Brandenburg e.V.

IMG 20191215 WA0002 IMG 20191215 WA0006

IMG 0007 IMG 0010 Fotos: Wolfgang Behrens

Premierensiege, wohin das Auge blickt: Bei der Wahl zu Brandenburgs Sportlerin und Sportler sowie Team des Jahres 2019 haben durchweg Kandidaten triumphiert, die sich bisher noch nicht in den jeweiligen Siegerlisten verewigen durften – und dennoch längst keine Unbekannten im Sportland sind. So siegte bei den Damen mit Bahnradsportlerin Emma Hinze eine Sportlerin, die 2015 bereits als „Nachwuchssportlerin des Jahres“ auf sich aufmerksam gemacht hatte. Auf Titel en masse kann der diesjährige Sieger der Herren, Ronald Rauhe, verweisen. Was an seiner umfangreichen Sammlung aber überrascht: Der 16-fache Kanuweltmeister war bisher noch nie Brandenburgs „Sportler des Jahres“. Einzig in der Team-Wertung der Sportlerwahl hatte er 2007 gewonnen. Diese Kategorie holten sich 2019 die Volleyballerinnen des SC Potsdam.

Die glanzvolle Ehrung der Gewinner durch Ministerpräsident Dietmar Woidke, Sportministerin Britta Ernst sowie LSB-Präsident Wolfgang Neubert war einer der großen Höhepunkte der diesjährigen Sportgala des Landessportbundes und der Sporthilfe Brandenburg am Sonnabend. Vor den Augen der rund 680 Gäste in der ausverkauften Metropolis Halle in Potsdam wurden zuvor märkische Aktive in das „TEAM TOKIO – LAND Brandenburg“ nachberufen, Trainer und Nachwuchssportler des Jahres gekürt und besonders verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet. Zudem verabschiedete das Sportland mit emotionalen Worten und Standing Ovations Kevin Kuske, den erfolgreichsten Bobsportler der Welt, in den sportlichen Ruhestand. Eingebettet waren die Ehrungen in einen bunten Gala-Abend voller Musik und Humor, durch den „Quatsch Comedy Club“-Moderator Thomas Hermanns führte.

Weiterlesen: „Sportler des Jahres 2019“: Hinze, Rauhe und der SC Potsdam holen die Titel