Wissenschaftspreis Drosten Lars HbnerDrosten und Regierender Bürgermeister Müller © Lars Hübner

PD Dr Anton George Henssen Charit I Wiebke Peitz Prof Dr Christian Drosten Charit I Wiebke Peitz

Porträtfotos Henssen und Drosten  © Charité | Wiebke Peitz

Der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten von der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat den Berliner Wissenschaftspreis 2020 des Regierenden Bürgermeisters erhalten. Die mit 40.000 Euro höchstdotierte Wissenschaftsauszeichnung des Landes Berlin ehrt herausragende Forschungsleistungen, die in der Hauptstadt entstanden sind. Auch der Nachwuchspreis ging an einen Charité-Forscher, den Kinderonkologen Privatdozent Dr. Anton Henssen. Der Nachwuchspreis ist mit 10.000 Euro verbunden und würdigt einen besonders innovativen Forschungsansatz in einem Berliner Zukunftsfeld. Die Verleihung des 13. Berliner Wissenschaftspreises war pandemiebedingt verschoben worden und wurde gestern Abend im Rahmen der Ausstellung zur Wissensstadt Berlin 2021 nachgeholt.

Weiterlesen: Doppelt ausgezeichnet: Berliner Wissenschaftspreis für zwei Charité-Forscher

ImpfausweisFoto: Wolfgang Behrens

Von Donnerstag an steht die „CovPass“-App zum Download bereit. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

„Mit der raschen Einführung der CovPass-App rechtzeitig vor den Sommerferien hat die Bundesregierung in der Corona-Pandemie doch noch einen digitalen Sprint hingelegt. Insbesondere für Reisende, aber auch für alle Menschen, die wieder in Restaurants, zu Kulturveranstaltungen oder einkaufen gehen wollen, ist das eine große Erleichterung. Auch wenn andere Länder bereits schneller waren: Die Smartphone-App für das digitale Impfzertifikat ist da – und dafür gebührt allen Beteiligten Lob.

Weiterlesen: Bitkom zum digitalen Impfnachweis „CovPass“

1 2

Foto: Wolfgang Behrens

Umfassende Impfung als Voraussetzung für Erholung des Flugverkehrs

Im Terminalbereich M des BER-Terminal 5 (vormals Flughafen Schönefeld) eröffnete das Land Brandenburg am 11.01.2021 sein 3. Impfzentrum. Für die Einrichtung des Impfzentrums hat die Flughafengesellschaft einen abgegrenzten, rund 1.300 Quadratmeter großen Bereich im Terminalabschnitt M zur Verfügung gestellt. Bereits im Dezember 2020 hat der Berliner Senat ein Impfzentrum auf dem stillgelegten Flughafen Berlin-Tegel eröffnet. Dafür stellte die Flughafengesellschaft das einstige TXL-Terminal D zur Verfügung.

Weiterlesen: 3. Brandenburger Impfzentrum im BER-Terminal 5

Drosten Steinmeier BVKProf. Drosten und Bundespräsident Steinmeier (Foto: Bundesregierung / Gero Breloer).

Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, hat den „Sonderpreis für herausragende Kommunikation der Wissenschaft in der Covid19-Pandemie“ erhalten. Der Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes ist mit 50.000 Euro dotiert.

Die DFG und der Stifterverband würdigen Prof. Drosten mit dem Preis für seine außerordentlichen Leistungen für Wissenschaft und Gesellschaft angesichts einer dramatischen Pandemieentwicklung. Zur Begründung heißt es, er stehe wie kein anderer Wissenschaftler derzeit für die besondere Rolle, die der Wissenschaft während der COVID-19-Pandemie zukommt.

Weiterlesen: Prof. Dr. Christian Drosten für herausragende Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet

Alberman Hahn Beddies Bronzebste Rahel Hirsch Foto Gudath CharitSam Alberman (Ur-Ur-Enkel der Schwester von Rahel Hirsch), Dr. Judith Hahn und Prof. Dr. Thomas Beddies vom Projekt "GeDenkOrt.Charité – Wissenschaft in Verantwortung" an der Bronzebüste von Rahel Hirsch. Foto: Gudath/Charité.

Anlässlich ihres 150. Geburtstags hat die Charité – Universitätsmedizin Berlin Prof. Dr. Rahel Hirsch mit einer Fest- und Gedenkveranstaltung geehrt. Rahel Hirsch zählt zu den Pionierinnen der Medizin in Deutschland und war 1913 die erste Frau, die im Königreich Preußen zur Professorin für Medizin ernannt wurde.

Rahel Hirsch war von 1903 bis 1919 in der Charité tätig und leitete ab 1908 die Poliklinik der II. Medizinischen Klinik. Ihre Forschungen zur Durchlässigkeit der Darmschleimhaut stießen bei ihren Kollegen zunächst auf Ablehnung und Unverständnis. Ein halbes Jahrhundert später wurden die von ihr entdeckten Phänomene unter der Bezeichnung „Hirsch-Effekt“ in die Fachliteratur aufgenommen.

Weiterlesen: 150. Geburtstag von Prof. Dr. Rahel Hirsch: Charité gedenkt erster Medizinprofessorin in Preußen

Liquidrom Aussenbereich Liquidrom Kuppelhalle

Umfassender Hygineplan sorgt für sicheres Badevergnügen

Ab dem 5.08.2020 können Gäste im Liquidrom endlich wieder schwerelose Entspannung, Sauna und Wellness genießen. Um den Schutz der Gäste und die Auflagen der Behörden zu gewährleisten, darf sich nur eine begrenzte Anzahl an Gästen gleichzeitig in der Anlage aufhalten. Alle Bereiche des Liquidrom können genutzt werden. Die Gäste dürfen zwischen einem 2h und 4h Tarif wählen.

Weiterlesen: Liquidrom plant Wiedereröffnung zum 5. August 2020

20191214 sportler 2

1.Foto: Landessportbund Brandenburg e.V.

IMG 20191215 WA0002 IMG 20191215 WA0006

IMG 0007 IMG 0010 Fotos: Wolfgang Behrens

Premierensiege, wohin das Auge blickt: Bei der Wahl zu Brandenburgs Sportlerin und Sportler sowie Team des Jahres 2019 haben durchweg Kandidaten triumphiert, die sich bisher noch nicht in den jeweiligen Siegerlisten verewigen durften – und dennoch längst keine Unbekannten im Sportland sind. So siegte bei den Damen mit Bahnradsportlerin Emma Hinze eine Sportlerin, die 2015 bereits als „Nachwuchssportlerin des Jahres“ auf sich aufmerksam gemacht hatte. Auf Titel en masse kann der diesjährige Sieger der Herren, Ronald Rauhe, verweisen. Was an seiner umfangreichen Sammlung aber überrascht: Der 16-fache Kanuweltmeister war bisher noch nie Brandenburgs „Sportler des Jahres“. Einzig in der Team-Wertung der Sportlerwahl hatte er 2007 gewonnen. Diese Kategorie holten sich 2019 die Volleyballerinnen des SC Potsdam.

Die glanzvolle Ehrung der Gewinner durch Ministerpräsident Dietmar Woidke, Sportministerin Britta Ernst sowie LSB-Präsident Wolfgang Neubert war einer der großen Höhepunkte der diesjährigen Sportgala des Landessportbundes und der Sporthilfe Brandenburg am Sonnabend. Vor den Augen der rund 680 Gäste in der ausverkauften Metropolis Halle in Potsdam wurden zuvor märkische Aktive in das „TEAM TOKIO – LAND Brandenburg“ nachberufen, Trainer und Nachwuchssportler des Jahres gekürt und besonders verdiente Ehrenamtliche ausgezeichnet. Zudem verabschiedete das Sportland mit emotionalen Worten und Standing Ovations Kevin Kuske, den erfolgreichsten Bobsportler der Welt, in den sportlichen Ruhestand. Eingebettet waren die Ehrungen in einen bunten Gala-Abend voller Musik und Humor, durch den „Quatsch Comedy Club“-Moderator Thomas Hermanns führte.

Weiterlesen: „Sportler des Jahres 2019“: Hinze, Rauhe und der SC Potsdam holen die Titel

20191214 nachwuchs 1web

Foto: Landessportbund Brandenburg e.V.

Sie sind ein Versprechen für die Zukunft und schon jetzt ein Aushängeschild des Sportlandes: „Brandenburgs Nachwuchssportler des Jahres 2019“. Dabei stehen sie in einer Reihe mit solch erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern wie „Brandenburgs Sportlerin des Jahres 2019“, Bahnradsportlerin Emma Hinze, oder auch Spitzen-Triathletin Laura Lindemann. Verbunden mit dem Förderpreis ist eine monatliche finanzielle Unterstützung der Sporthilfe Brandenburg. Darüber und über den Titel Beste Nachwuchssportlerin des Landes Brandenburg im Jahr 2019 darf sich Charleen Kosche freuen.

Weiterlesen: Nachwuchssportler des Jahres: Kosche und Abramov siegen

68c0f910 3d35 479e b13e b473d7e21a97 6d091095 80a7 4074 8ad9 62876795d7ca

c4de7202 5730 458d afe0 79ba4d3f6c8c e2494db1 c739 43a1 8aeb dbbd6f27276f  Fotos: Wolfgang Behrens

Mit einem rauschenden Fest am 17.11.2019 in allen Etagen des im wahrsten Sinne des Wortes neu erstrahlenden Palais Ritz in der Berliner Vorstadt von Postsdam, benannt nach dem königlichen Geheimen Kämmerer Johann Friedrich Ritz, beginnt eine völlig neue Etappe in der Geschichte dieses historischen Hauses. Es hatte seit seiner Erbauung 1842 als Lazarett wohl immer direkt oder indirekt mit der Medizin zu tun, so wohnten etwa zu DDR-Zeiten hier Ärzte des nahegelegenen Bergmann-Klinikums. Was jedoch nunmehr der neue Investor, der Berliner Zahnarzt Stephan Ziegler, hier aufgebaut hat, ist eine völlig neue Dimension. Die Eröffnung des neuen Ärztehauses KU64 mußte leider aus verschiedenen Gründen immer wieder verschoben werden und beim Rundgang durch die Etagen des Gebäudes war zu sehen - es gibt auch jetzt immer noch viel zu tun.

Weiterlesen: Palais Ritz in Potsdam nach aufwendigem Umbau als neues Ärztehaus KU64 eröffnet

P1640457 Fotos: Bozena Behrens

P1640541

Frau Botschafterin Florencia Vilanova de El von Oehsen, Herr Gesandter Manuel Recinos

20191104 130737

Unterzeichung des Abkommes/Foto: Botschaft El Salvador

Am 7. November fand in Berlin-Moabit der 6. Berliner Pflegekongress statt. Er gilt als ein ganz wichtiger Termin in der Branche. Man traf sich auch, um die aktuellen und drängenden Fragestellungen in der Pflege zu besprechen. Eines der größten Probleme ist der hohe Fachkräftemangel. Mehrere zehntausende Arbeitsstellen im Pflegebereich können nicht besetzt werden. Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft suchten hier und bei anderen Themen, wie beispielsweise der Wertschätzung für Arbeitnehmer in der Pflege in unserer heutigen Gesellschaft, nach tragfähigen Lösungen. Den hohen Stellenwert der 6. Berliner Pflegekonferenz unterstrichen die Besuche von Bundesfamilienministern Franziska Giffey und Dilek Kalayci (beide SPD), Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration in Berlin. Unter den Gästen beim 6. Berliner Pflegekongress traf man auch Ihre Exzellenz, Frau Botschafterin Florencia Vilanova de El von Oehsen, an.

Weiterlesen: Der 6. Berliner Pflegekongress

241019 dmd 4916© diabetesDE/Deckbar

Dr. Johannes Link gewinnt mit seinem Zuckerquiz Thomas-Fuchsberger-Preis 2019

Politiker, Künstler und Sportler unterstützen Projekte gegen Diabetes mellitus

ie 9. Diabetes-Charity-Gala erzielte 97 000 Euro für zwei Spendenprojekte. Gefördert werden damit das Projekt „Freizeit-Camps“ für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes und „Jugendliche mit Adipositas“, bei dem die Prävention von Diabetes Typ 2 im Vordergrund steht. Die etwas andere Keynote der Diabetes-Gala hielt Bestsellerautor Dr. Hans-Ulrich Grimm („Die Suppe lügt“), der satirisch die Inhaltsstoffe einer Tüten-Hühnersuppe erläuterte. Im Fokus der Gala standen die Menschen mit Diabetes, darunter Prominente wie Harry Wijnvoord (Typ-2-Diabetes) oder Matthias Steiner (Typ-1-Diabetes) und viele im Ehrenamt Tätige. Preisträger des Thomas-Fuchsberger-Preises 2019 wurde Dr. Johannes Link mit einem von ihm entwickelten Zuckerquiz für Kinder. Moderatorin Inka Bause erhöhte das damit verbundene Preisgeld um 2.500 Euro auf insgesamt 10.000 Euro (7.500 Euro vom Industrieforum Diabetes). Die Laudatio hielt Schauspielerin Muriel Baumeister.

Weiterlesen: 9. Diabetes-Charity-Gala mit Spenden von 97 000 Euro