52407676214 420d0a3495 o 52407898833 7267af21b9 oFotos: Clemens Porikys für Hubert Burda Media

Rund 300 Gäste aus Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik kamen am 5. Oktober ins „Hotel Berlin Central District - Future JW Marriott Berlin“, um sich bei Tribute to Bambi 2022 gemeinsam für notleidende Kinder in Deutschland einzusetzen.

Tatendrang bei Tribute to Bambi

Unter dem Motto „Bambi hilft Kindern“ werden Spenden gesammelt und es wird auf Themen aufmerksam gemacht, über die unsere Gesellschaft oftmals zu schnell hinweggeht.  

"Unsere Welt wird gerade von großen Krisen beherrscht. Die stillen Leidtragenden sind Kinder und Jugendliche, die vor dem Krieg geflohen sind, die von Krankheiten gezeichnet sind oder in Armut aufwachsen. Jedes Kind ist es wert, mit seinem Schicksal wahrgenommen zu werden. Sie verdienen unsere Unterstützung."

Patricia Riekel, Vorstandsvorsitzende der Tribute to Bambi Stiftung 

 

Tribute to Bambi ist Sprachrohr für diese Kinder und setzt sich konkret für sie ein. Seit 2001 konnten über 180 gemeinnützige Organisationen und Initiativen gefördert werden – und das mit über elf Millionen Euro an Spendengeldern. Mit viel Charme und Empathie knüpften die Moderatoren Nazan Eckes und Riccardo Simonetti an diese Erfolgsgeschichte an und animierten die zahlreichen prominenten Gäste zum Spenden. Unter ihnen die Elevator Boys, Minu Barati, Staatsministerin a.D. Dorothee Bär, Barbara Becker, Mrs. Bella, Rae Garvey, Kim Hnizdo, Ana Johnson, Jennifer Knäble, Michael Michalsky, Tatjana Patitz, Verena Pausder, Sophie Prinzessin von Preußen, Shermine Shahrivar, Victoria Swarovski, Düzen Tekkal, Simone Thomalla, Dagmar Wöhrl und viele weitere. Auch die Partner des Charity-Ereignisses Aigner, Chopard, Doctor Mi!, Dolzer, Europa-Park, Hotel Berlin Central District - Future JW Marriott Berlin, Champagne Laurent-Perrier, Silhouette und Sixt zeigten erneut großes Engagement und helfen in den nächsten Wochen durch besondere Charity-Aktionen.

Die stillen Helden hinter den Projekten

Philipp Welte, Vorstand Hubert Burda Media und Stiftungsvorstand sprach in seiner Begrüßungsrede über die enormen ökonomischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die die aktuellen Krisen hervorrufen.


„Wir alle sehen, wie schlimm die Realität durch den Krieg und seine Folgen 2022 besonders für Kinder geworden ist. Da sind die Kinder aus der Ukraine, denen ihr Platz im Leben genommen wurde, ihre Heimat, ihr Zuhause. Und da sind die Kinder aus Deutschland, die mehr denn je von Armut betroffen sind. Heute sind über zweieinhalb Millionen Kinder in Deutschland von Armut betroffen, also jedes fünfte Kind, und wir stehen erst am Anfang einer tiefen Wirtschaftskrise. Hier zu helfen ist der Auftrag unserer Stiftung. Das ist unsere Mission.“

Philipp Welte, Vorstand Hubert Burda Media und Stiftungsvorstand


Stellvertretend für die diesjährigen Förderprojekte der Tribute to Bambi Stiftung wurden am Abend drei Initiativen vorgestellt: Singer-Songwriterin Natalia Klitschko berichtete mit leuchtenden Augen von ihrem Besuch bei der Refugio Kunstwerkstatt, die in München kunsttherapeutische Angebote für geflüchtete ukrainische Kinder ermöglicht.


„Es ist eine Bereicherung, wenn man sieht, dass es Kindern gut geht und dass sie willkommen sind in unserer Welt. Bei der Refugio Kunstwerkstatt können geflüchtete Kinder durch Kunsttherapie ihre traumatischen Erlebnisse loslassen, Träume und Hoffnungen zum Ausdruck bringen. Sie malen, basteln, tanzen und singen. Für mich persönlich ist Singen ein Heilmittel. Das von Stress verklebte Zwerchfell dehnt sich, der Brustraum öffnet sich und jede einzelne Zelle im Körper vibriert. Singen versetzt uns in einen Entspannungszustand und macht glücklich.“

Natalia Klitschko, Singer-Songwriterin


Moderatorin Cathy Hummels sprach über das von ihr begleitete Cathy-Hummels-Programm bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Sie war selbst an Depressionen erkrankt und nutzt nun ihre Reichweite, um sich für das Thema mentale Gesundheit stark zu machen und zu einer Entstigmatisierung beizutragen. Sie möchte betroffenen Jugendlichen einen Leitfaden an die Hand geben, damit diese nicht die gleiche Hilflosigkeit erfahren, die sie als Teenager erleben musste.


„Depression ist eine Krankheit und wir brauchen hier mehr Aufmerksamkeit und Entstigmatisierung. Die Krankheit ist unsichtbar und man sieht sie von außen nicht. Ich möchte der Depression ein Gesicht geben und meine Reichweite dafür nutzen. Diese Krankheit macht nicht Halt vor Ruhm, Geld oder Schönheit. Sie kann jeden treffen. Ich möchte meine Erfahrung und meine Jahre der Traurigkeit nutzen, um anderen Mut zu machen. Das ist meine Mission.“

Cathy Hummels, Moderatorin 


Schauspieler und Moderator Wayne Carpendale gab tiefgründige Einblicke in die Familienherberge Lebensweg aus Baden-Württemberg. Dort können Familien mit behinderten und schwer erkrankten Kindern eine Auszeit vom anstrengenden Alltag nehmen. Der Schauspieler betonte die positiven Effekte auf das familiäre Miteinander und zeigte sich sichtlich gerührt von dem Engagement des Teams.


„Toll finde ich, dass die Eltern hier wissen, dass ihre pflegebedürftigen Kinder in der Familienherberge Lebensweg liebevoll und professionell versorgt werden. Dadurch kommen sie in einen echten Entspannungszustand, der so wichtig für sie ist. Auch für die Geschwisterkinder gibt es viele spannende Angebote und zudem die für ihre Entwicklung so wichtige, auch mal ungeteilte, Aufmerksamkeit von Mama und Papa. Alle Familienmitglieder haben hier die Möglichkeit Kraft zu tanken. Und das stärkt das familiäre Miteinander. Ich bewundere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit so viel Empathie und Einsatz jeden Tag zu dieser Wohlfühlatmosphäre beitragen.“

Wayne Carpendale, Schauspieler und Moderator 


Den ganzen Abend über wurden die Gäste zu Spenden aufgerufen, die an die Tribute to Bambi Stiftung fließen und die ganzjährige Arbeit der Stiftung finanzieren. Der krönende Abschluss des Charity-Abends war der Auftritt von Natalia Klitschko und Daniel Léon. Sie sangen live den Song „Better Day“, den sie gemeinsam zu Beginn des Krieges in der Ukraine schrieben und berührten die Menschen im Saal mit ihrer mutmachenden Botschaft.

Hintergrund

Die Tribute to Bambi Stiftung fördert deutschlandweit Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche in Not. Jedes Jahr unterstützt die Stiftung rund ein Dutzend verschiedene Förderprojekte in ihren Bereichen „gesundheitliches Wohlbefinden“, „soziale Teilhabe“ sowie „Schutz und Nothilfe“, um eine konkrete, nachhaltige und langfristige Verbesserung der Situation der Kinder und Jugendlichen zu erreichen. Die Stiftung fördert alle Organisationen auf individuelle Art – sei es durch die Übernahme von Personalkosten wie Sozialpädagogen und Therapeuten, der Kosten für Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung für benachteiligte Organisationen oder der Anschaffung notwendiger Ausstattung in Kinderhilfe-Einrichtungen.

PM