P1150691Fotos: Bozena Behrens

Deutscher Handelskongress fand von 19. - 20. November 2014 im Maritim Hotel Berlin statt. Zum Kongress in die Hauptstadt kamen rund 1300 Fachleute aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien. Die Leitveranstaltung für die Branche und ihre Partner stand in diesem Jahr unter dem Motto „Handel neu denken“. Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali moderierte den zweitägigen Kongress. Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE) begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Gäste. Auf dem Kongress hielten Vorträge mehr als 100 Referenten aus dem In- und Ausland, u.a. Bundesarbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles, Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks. Trotz der sehr konstruktiven und gut ausgearbeiteten Referaten konnte man nicht vor Ort alle Probleme vor denen der Einzelhandel in der neuen Zeit steht, lösen. Alles braucht seine Zeit und selbstverständlich neue Impulse, Lösungen und Taten auch auf der politischen Ebene.

Hauptthemen des Kongresses waren u.a. die Digitalisierung, moderne Konzepte, Aufbau eigener Online-Welten, anhaltender Online-Boom, spürbare Frequenzrückgänge, gesetzliche Mehrauflagen. Der stationäre Handel in Deutschland befindet sich in keiner einfachen Situation, aber nicht in einer aussichtsloser Lage. Entscheidend für künftigen Erfolg sind neben dem tiefgehenden Kundenverständnis vor allem aktives Beziehungsmanagement und offene Innovationskultur. Die Digitalisierung hat aber auch einen enormen Potenzial. „Big Data“ war ein Schlagwort auf dem Kongress. Auch in den parallel veranstalteten Strategieforen, der erstmals errichteten Speakers’ Corner und auf der kongress-begleitenden Messe mit rund 50 Ausstellungsständen war „Big Data“ eines der Streitthemen. Einst waren sich die Teilnehmer des Deutschen Handelskongresses bewusst, dass das Wissen um die Bedürfnisse und die Erwartungen der Konsumenten gerade im Wettbewerb mit reinen Online- und Direktanbietern – ungeachtet der Kernkompetenzen des stationären Handels – erfolgsentscheidend sei.
Traditionell werden auf dem Deutschen Handelskongress herausragende Organisationen und Menschen ausgezeichnet, die ihr Geschäft mit Weitblick, Mut und Leidenschaft betreiben. In diesem Jahr gingen die Handelspreise an das Modehaus Loden-Frey in München (Kategorie „Managementleistung Mittelstand“) und die Otto Group in Hamburg („Managementleistung Großunternehmen“). Peter Pohlmann, Gründer der Poco-Möbelmärkte, erhielt den „Lifetime-Award“. Zum „Gesicht des Handels“ 2014 wurde Edda Scholz gekürt, Verkäuferin bei Au Chérie in Dresden. Au Chérie bietet Kleidung und Accessoires für Frauen und Kinder an.

Weitere Informationen: http://www.handelskongress.de/index.php

  • P1150609
  • P1150620
  • P1150630
  • P1150635
  • P1150636
  • P1150641
  • P1150657
  • P1150663
  • P1150664
  • P1150666
  • P1150669
  • P1150670
  • P1150671
  • P1150674
  • P1150676
  • P1150678
  • P1150679
  • P1150681
  • P1150683
  • P1150684
  • P1150686
  • P1150688
  • P1150689
  • P1150691
  • P1150705

Simple Image Gallery Extended