Foto -  Ingrid Mueller-Mertens 6Wilhelm von Boddien freut sich über einen Spendenscheck von 5000 Euro/ Foto: Ingrid Müller-Mertens

Ausnahmsweise gönnt sich Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer des Fördervereins des Berliner Schlosses, schon am Vormittag ein kühles Bier. Schließlich tut er es für sein Herzensprojekt, das neue Berliner Stadtschloss. Vor genau zwei Jahren hat Bundespräsident Joachim Gauck den Grundstein gelegt – im Jahr 2019 soll die frühere Residenz der Preußenkönige eröffnen und „ein lebendiger Ort der Weltkulturen werden“ , so Gauck beim traditionellen Hammerschlag. Doch auch wenn die Bauarbeiten schon laufen, warnt der oberste Spendensammler Wilhelm von Boddien: „Spendengelder werden weiterhin dringend benötigt, um das Projekt mit seiner historischen Fassade wie geplant umzusetzen.“ Denn auch wenn der Rohbau zügig voranschreitet, nach wie vor werden Spendengelder weiterhin dringend gebraucht, um die Fassade in ihrer historischen Form wiedererstehen zu lassen!

Und so freut sich der oberste Spendensammler Wilhelm von Boddien über jeden Cent, zumal sich im aktuellen Fall Genießen und Gutes tun hervorragend miteinander verbinden lässt. Denn auch die Geschäftsführer der BMB Group haben sich von der Begeisterung für das ehrgeizige Bauprojekt mitreißen lassen – kein Wunder, denn vom Außenbereich des von ihnen noch bis 2019 betriebenen Pop-Up-Restaurants, den Humboldt Terrassen, kann hautnah miterlebt werden, wie das neue alte Schloss Form und Gestalt annimmt. Und so haben sie sich zusammen mit der Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei eine Möglichkeit ausgedacht, Gastronomie und Spenden sammeln miteinander zu verbinden: Mit dem Genuss eines kühlen Biers landen für jeden Kronkorken zehn Cent im Spendentopf. Natürlich stilgerecht im überdimensionalen Bierglas. Damit die Gäste selbst Hand anlegen können, haben sich die Gastronomen etwas einfallen lassen: Für jedes frisch Gezapfte gibt es einen Spendentaler im Wert von 10 Cent, den der Gast in den großen Glaspokal werfen kann und der dem Wiederaufbau des Schlosses zu Gute kommt. Auf diese Weise sind seit der Eröffnung der Humboldt-Terrassen schon 4000,-€ zusammen gekommen. Was bedeutet, dass rund 40.000 Besucher der Humboldt-Box bei der Aktion mitgemacht haben. Die Berliner Kindl-Brauerei rundet die Summe nun zum Richtfest auf und so kann Wilhelm von Boddien erfreut einen Scheck über 5000 Euro entgegennehmen.

Text und Fotos: Ingrid Müller-Mertens
Bildunterschriften:

Wilhelm von Boddien freut sich über einen Spendenscheck von 5000 Euro.

Boris Freise (BMB-Group), Wilhelm von Boddien und Brauerei-Geschäftsführer Wolfhard Buß (von links) stoßen an auf gutes Gelingen.

Jeder Kronkorken bringt 10 Cent für die Schlossfassade.

Schlossrohbau Innenhof.

  • Foto -  Ingrid Mueller-Mertens 2
  • Foto -  Ingrid Mueller-Mertens 3
  • Foto -  Ingrid Mueller-Mertens 4
  • Foto -  Ingrid Mueller-Mertens 6
  • Foto - Ingrid Mueller-Mertens 1

Simple Image Gallery Extended