scharmtzelsee 3Ruhe und Entspannung pur am Ufer des Scharmützelsees in Bad Saarow. / Foto: Ingrid Müller-Mertens

"Warum in die Ferne schweifen?" Das fragte sich schon Johann Wolfgang von Goethe und konstatierte: "Sieh, das Gute liegt so nah!". Auch wenn der weitgereiste Dichterfürst Bad Saarow noch nicht kennen konnte, angesichts des idyllischen Kurbades am glasklaren Scharmützelsee und dem eindrucksvollen Ensemble zauberhafter Jugendstilvillen drängt sich diese Erkenntnis sofort auf. Schnell und bequem mit Bahn oder Auto von Berlin aus zu erreichen, kann man, in Bad Saarow angekommen, in der reizvollen Landschaft mit extrem sauerstoffreicher Luft sofort Stress und Hektik hinter sich lassen und auf wundersame Weise "entschleunigen".

Der Dichter Maxim Gorki, UfA-Stummfilmstars, Filmregisseur Ernst Lubitsch oder Boxerlegende Max Schmeling mit seiner Ehefrau und Filmdiva Anny Ondra und viele Berliner Geschäftsleute, Politiker und Künstler erlagen zu Beginn des 20. Jahrhunderts dem Charme von Bad Saarow und bauten sich prächtige Residenzen und Sommerdomizile. Und natürlich entdeckten die Berliner die wald- und wasserreiche romantische Perle vor den Toren der Stadt und kamen in Scharen.
Erst gut 100 Jahre ist es erst her, dass sich der verträumte Fischerort nun zu einem attraktiven Kurbad mit modernsten Kuranlagen, Hotels, Gesundheits- und Freizeitangeboten entwickelt hat. 1911 wurde das erste Sanatorium errichtet. Und da man in der unmittelbaren Umgebung Heilmoor gefunden hatte, wurde alsbald aus dem Luftkurort ein begehrtes Moorheilbad, das sich rasant entwickelte. Hinzu kam mit der Entdeckung einer Solequelle auch eine Trink- und Kuranlage. 1929 folgte der Bau eines Golfplatzes und des Strandbades. Bad Saarow wurde zu einem Paradies für Sommerfrischler und bald auch Treffpunkt der mondänen Welt.
Wurde das Moorbad im 1. Weltkrieges noch zur Behandlung verwundeter Offiziere genutzt, kam der Badebetrieb während des 2.Weltkrieges weitgehend zum Erliegen. Nach 1945 wurden wesentliche Bereiche der Kuranlagen zur Sperrzone erklärt und bis zur Wende 1989 von der Sowjetarmee bzw. der Nationalen Volksarmee der DDR besetzt. 1994 räumten die GUS-Truppen den Kurpark und es begann ein ambitionierter Neuanfang.
In ursprünglicher Schönheit wurden nun die fast vollständig erhaltenen Zeugnisse prachtvoller Bäderarchitektur mit ihren ausgedehnten Grünanlagen wieder hergerichtet. Neue, elegante Bauten fügen sich harmonisch ein. Moderne Hotels, Sport- und Spielanlagen, Hafen und Dampferanlegestelle entstanden und liebevoll ausgestattete gastronomische Einrichtungen von edel bis urig für alle Geschmäcker und Geldbeutel. Das Beste ist natürlich das regionale Fischangebot – lecker zubereitet, gekocht, gebraten oder geräuchert - immer fangfrisch vom Fischer.
Bad Saarow bietet heute im angenehmen Kurbadambiente Erholung pur. Von der nicht nur im Land Brandenburg wohl einzigartigen SaarowTherme, dem allen Ansprüchen genügenden Wellnesshotel Esplanade Resort & Spa , bis hin zu kleineren Beauty-Oasen gibt es vielfältige individuell abgestimmte Programme zum Entspannen und Verwöhnen. Moderne Ferienanlagen am Seeufer bieten vor allem Urlaubsfreuden für Familien.
Mit der Kurkarte können kostenlos die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im gesamten Landkreis Oder-Spree per Bus erkundet werden. Eine Wanderung im wildromantischen Schlaubethal mit Einkehr in der Bremsdorfer Mühle sollte auf keinen Fall fehlen. 

Golfen, Reiten, Tennis, Wandern, Walking, Radfahren, auch mit E-Bikes, oder Wassersport – hier findet jeder das passende Angebot. Von der ausgedehnten Uferpromenade kann man dann in See stechen, um auf einer gemütlichen Schiffsrundfahrt die Umgebung vom Wasser aus zu erkunden und sich mit leckeren Spezialitäten verwöhnen lassen. So wie in den "Goldenen Zwanzigern" gibt es in Bad Saarow nun auch wieder ein vielfältiges kulturelles Leben mit Konzerten, Kabarett, Lesungen und Ausstellungen.

Informationen unter:
www.bad-saarow.de
www.seenland-oderspree.de

www.reiseland-brandenburg.de
www.esplanade-resort.de
www.bad-saarow-schiff.de

 

Text und Fotos: Ingrid Müller-Mertens (Berliner Umschau)

Ruhe, Wellness und  leckere hausgemachte Spezialitäten in Bad Saarow und rund um den Scharmützelsee.

 

  • Fischgaststtte_1
  • Fischgaststtte_2
  • bad_saarow_1
  • esplanade_2
  • esplanade_3
  • esplanade_4
  • muehle_2
  • muehle_3
  • muehle_4
  • muehle_5
  • muehle_9
  • scharmtzelsee_1
  • scharmtzelsee_3
  • therme_1
  • therme_3

Simple Image Gallery Extended