IMG 20190615 WA0000 IMG 20190615 WA0001

F Swyter

Florian Swyter, MdA (FDP)

Am 13. und 14. Juni fand in der „Station“ in Berlin-Kreuzberg die NOAH Conference statt. Die NOAH Berlin ist ein Netzwerk-Event für Führungskräfte und Investoren, deren Ziel es war, die Zukunft fundamental zu verändern. Führende Experten und Investoren trafen sich u. a., um die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszuloten. Der besondere Charme der Noah Berlin liegt auch darin, hier traf sich ein gelungener Mix aus CEOs von großen Traditionsunternehmen und bestens ausgestatten Startups. An der Noah Conference sah man über 4.000 Teilnehmer. Davon stammten 43 Prozent aus dem Ausland. Auf fünf Bühnen traten über 500 Sprecher auf. Über 70 Partner nahmen an der Noah Conference teil, dazu zählten beispielsweise Porsche, LGT, Permira, Wirecard, Lakestar, Google, Dt Boerse, Credorax, Chronext, Unicredit, GTAI, Juul, Dt Bank, Dropbox, Otto, On Running, Personio, Circ, Safecharge, Solarisbank, Target Global, HV und Travelperk.

Weiterlesen: NOAH Conference in Berlin

P1620582

P1620645 P1620604

P1620602 P1620650

Fotos: Bozena Behrens

Am 4. und 5. Juni fand in Berlin-Neukölln die Konferenz K 5 statt. Sie ist die Plattform der digitalen Handelsszene. Hier trafen sich die Innovatoren, Macher und Entscheider aus dem E-Commerce Sektor der DACH-Regionen. Es konnten in diesem Jahr über 3.000 Teilnehmer begrüsst werden. 125 Aussteller und Sponsoren sowie 150 Sprecher traf man ebenfalls auf der K 5 in Neukölln an. Zu ihnen gehörte auch Marc Fischer. Er ist in Karlsuhe bei dem Unternehmen „arvato“ als Leiter der Vertriebs- und Kooperationsaktivitäten tätig. Er teilte im Pressegespräch mit:

Weiterlesen: K 5 Konferenz in Berlin

IMG 2167 IMG 2170

IMG 2180 IMG 2176

IMG 2162 IMG 2160Fotos: Wolfgang Behrens

Am 06.05.2019 fand eine langjährige Tradition ihre Fortsetzung: die SZ veranstaltete nunmehr schon zum 14. Mal "ihre Nacht" in Berlin.
Zum ersten Mal jedoch wurde an diesem Abend im Mai die Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur in den Berliner Westen geladen. Die Orangerie im Berliner Schloss Charlottenburg, in der ehemals die Preußischen Könige ihre Pflanzen aus dem Schlosspark zur Überwinterung einlagerten, bot in diesem Jahr einen "königlichen" Rahmen für das Treffen von "Menschen, die bewegen", so Stefan Hilscher, SZ-Geschäftsführer in seiner kurzen Begrüßung der Gäste.
Das Schloss gehört seit 1926 zu den staatlichen Schlössern und Gärten. In der gegenwärtigen öffentlichen Debatte um eine mögliche Enteignung von Wohnimmobilien war dieser Umstand auch ein willkommener Aufhänger für den Chefredakteur der SZ, Wolfgang Krach, um in seinem Grußwort den Gästen freizustellen , "...das Haus noch schnell ohne Gesichtsverlust zu verlassen, sollte jemand ein grundsätzliches Problem mit der Verstaatlichung von Immobilien haben.."

Weiterlesen: 14. Nacht der Süddeutschen Zeitung in Berlin

DSCF9256 DSCF9260Bezirksbürgermeister Frank Balzer
Ein Spruch aus Volkes Mund lautet: „Nach dem Besuch im Rathaus ist man schlauer.“ Wer ins Rathaus gegangen ist und sich Rat in diesem Haus geholt hat, ist nachher sehr oft schlauer, manchmal auch ärmer. Jeder persönliche Dienst am Bürger ist kostenpflichtig. Dokumente wie Personalausweis, Reisepass und das Ausstellen von Urkunden sind kostenpflichtig. Es gibt in Berlin Rathäuser, die arbeiten „sehr gut“ oder „gut“ oder „sehr miserabel“ mit den Steuergroschen. Jeder der 12 Berliner Bezirke hat ein Rathaus, manche Bezirke haben mehrere Rathäuser im Bestand. So hat der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sein Rathaus in der Otto-Suhr-Allee in Charlottenburg. Das Gebäude am Fehrbelliner Platz diente bis zur Verschmelzung der beiden Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf als Rathaus für den ehemals selbständigen Bezirk Wilmersdorf. Heute steht es leer. Bis 1920 gehörte die Bauernschaft Schmargendorf zum Landkreis Teltow. Schmargendorf hatte auch ein Rathaus. Dann wurden die Teltower Groß-Berliner im Bereich Wilmersdorf. Heute dient dieses Rathaus noch als bezirkliches Standesamt und Bibliothek. Seit 1920 gibt es den Bezirk Reinickendorf mit seinem Rathaus am Eichborndamm. Aus sechs Landgemeinden ist er entstanden. Seine Größe beträgt fast 90 Quadratkilometer und heute leben im Bezirk rund 265.000 Einwohner. Zum Vergleich: Gelsenkirchen kommt auf 261.000 Einwohner. In der Landeshauptstadt Kiel leben 248.000 Menschen; in der Landeshauptstadt Mainz sind es „nur“ 215.000. Experten gehen davon aus, der Bezirk Reinickendorf wird in 10 Jahren die Einwohnergröße von über 300.000 Bewohnern erreicht haben. Oberster Reinickendorfer ist seit Oktober 2009 Frank Balzer (55).

Weiterlesen: Nach dem Besuch im Rathaus ist man schlauer

P1580004Foto/Archiv2018/Bozena Behrens

Spitzenverband vergibt mit EBZ erneut immobilienwirtschaftliche Stipendien

Zum fünften Mal in Folge schreibt der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) zwei Stipendien für immobilienwirtschaftliche Weiterbildungen am EBZ Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft aus. Bis zum 26. Juli 2019 können sich sowohl erfahrene Mitarbeiter aus allen Bereichen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft als auch engagierte Quereinsteiger bewerben.

Weiterlesen: DDIV und EBZ suchen Immobilientalente von morgen

P1580002Foto/Archiv2018/Bozena Behrens
Netzwerkcharakter des wichtigsten Branchenevents wird weiter ausgebaut

Am 12. und 13. September 2019 richtet der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) zum 27. Mal den bedeutendsten und zugleich größten Fachkongress der Branche aus. Den Netzwerkcharakter der Veranstaltung verstärkt er in diesem Jahr mit einer Warm-up-Party beim Kultverein 1. FC Union Berlin. Im Vorjahr begrüßte der Spitzenverband rund 900 Entscheider aus der Immobilienbranche.

Weiterlesen: DDIV veröffentlicht Programm für 27. Deutschen Verwaltertag

P1610309 P1610312

P1610362 P1610328Fotos: Bozena Behrens

Die FRUIT LOGISTICA 2019 hat mit einer gestiegenen Zahl von Ausstellern und Fachbesuchern, mehr Innovationen und einer stärkeren Internationalisierung ihren Status als führende globale Business Plattform für den Fruchthandel unterstrichen.

„Unsere Mission ist es, Ausstellern und Fachbesuchern beste Geschäftsmög-lichkeiten zu bieten. Ich freue mich, dass die FRUIT LOGISTICA die hohen Erwartungen voll erfüllt hat: Rund 90 Prozent der Aussteller und 98 Prozent der Fachbesucher bewerten den geschäftlichen Erfolg ihrer Messebeteiligung beziehungsweise ihres Messebesuchs positiv.“ sagt Madlen Miserius, Senior Product Manager der FRUIT LOGISTICA.

Vom 6. bis 8. Februar informierten sich über 78.000 Fachbesucher aus 135 Ländern bei 3.200 Ausstellern aus 90 Ländern.

Weiterlesen: Beste Geschäfte auf der FRUIT LOGISTICA 2019

P1600470 P1610063

P1610075 P1610205

Fotos: Corinna Fritzsche-Schnick

In den Messehallen unter dem Funkturm in Berlin-Charlottenburg ging am 27. Januar die 84. Internationale Grüne Woche (IGW) zu Ende. Die erfolgreichen Zahlen lauten: Rund 400.000 Besucher und aus 61 Ländern zeigten 1.750 Aussteller ihre Produkte. Die IGW ist und bleibt die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Sehen Sie, werte Leser, was wir in den Messehallen u. a. gesehen haben! Merken Sie sich jetzt schon den Termin der IGW 2020 vor. Vom 17. bis zum 26. Januar 2020 findet die 85. IGW wieder in Berlin-Charlottenburg statt. Schließlich ist nach der Grünen Woche auch immer vor der Grünen Woche. (Text: Volkert Neef/Fotos: Corinna Fritzsche-Schnick)

P1330567Foto: Corinna Fritzsche-Schnick

Unter dem Motto „Disrupt Agriculture“ findet am 8. Februar 2019 der erste Start-up Day der FRUIT LOGISTICA statt.

Dieses Motto steht für die zahlreichen Herausforderungen der Landwirtschaft in naher und ferner Zukunft. Bis 2050 sollen nach Schätzungen von Experten rund zehn Milliarden Menschen den Planeten bevölkern. Um den Bedarf an Agrarprodukten/ Lebensmitteln langfristig zu decken, muss die landwirtschaftliche Produktion gesteigert werden. Sie müssen effizienter, agiler und flexibler werden. Die weltweite digitale Transformation bietet auch im Agrarsektor und für den Anbau von Obst und Gemüse viele Lösungsoptionen. Ideengeber in diesem noch recht jungen Bereich sind häufig innovative Start-ups. 20 von ihnen präsentieren am Start-up Day im Zehnminuten-Takt ihre disruptiven Branchen-Lösungen.

Weiterlesen: „Disrupt Agriculture“ ist das Motto des ersten Start-up Days der FRUIT LOGISTICA

MdB CSUArtur Auernhammer, MdB (CSU) im CityCube während der Grünen Woche 2019/Foto: Ralf Flucke

Artur Auernhammer, CSU-Bundestagsabgeordneter für die Stadt Ansbach, den Landkreis Ansbach und den Landkreis Weißenburg – Gunzenhausen, ist seit Dezember 2015 Vorsitzender des Bundesverbandes Bioenergie e.V. (BBE).

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2019 veranstaltete der BBE in Kooperation mit weiteren Biokraftstoff-Verbänden am 21. und 22. Januar 2019 den 16. Internationalen Fachkongress für Erneuerbare Mobilität "Kraftstoffe der Zukunft 2019" im CityCube in Berlin.

Im Nachgang blickte Artur Auernhammer auf die Konferenz und die wesentlichen Herausforderungen zurück- Im Deutschen Bundestag sprachen wir mit dem Volksvertreter Artur Auernhammer. Er teilte mit:

Weiterlesen: Der 16. Internationale Fachkongress für Erneuerbare Mobilität

P1190052Foto: Corinna Fritzsche-Schnick

Ab sofort können sich Fachbesucher mit „Spotlight – Die Premieren und Neuheiten der FRUIT LOGISTICA 2019“ auf die führende Fachmesse für den globalen Fruchthandel vorbereiten. Die FRUIT LOGISTICA findet vom 6. bis 8. Februar 2019 in Berlin statt. 43 und damit mehr als die Hälfte der 83 veröffentlichten „Spotlight“-Beiträge sind Weltpremieren. Das sind 20 mehr als im vergangenen Jahr. Dieser deutliche Anstieg unterstreicht eindrucksvoll den Status der FRUIT LOGISTICA als Innovationsplattform. Die 83 „Spotlights“ stammen von Ausstellern aus 18 verschiedenen Ländern aus vier Kontinenten.

Weiterlesen: „Spotlight“ mit deutlich mehr Weltpremieren – FRUIT LOGISTICA unterstreicht ihren Status als...

P1190023Foto: Corinna Fritzsche-Schnick

Die Nachfrage der Verbraucher nach Convenience- und Bio-Lebensmitteln ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Auf der diesjährigen FRUIT LOGISTICA präsentieren zahlreiche Aussteller aus beiden Bereichen ihre Produkte im Rahmen der Convenience und Organic Route. Online können sich Einkäufer, Fachbesucher und Interessierte individuelle Routen aus dem Pool von teilnehmenden Ausstellern zusammenstellen und so ihren Messebesuch optimal vorbereiten.

Weiterlesen: FRUIT LOGISTICA präsentiert gesunde Vielfalt auf der Convenience und Organic Route

P1610169 P1610123

P1610162 P1610192 Fotos: Bozena Behrens

Über 700 Gäste folgten der Einladung von Bio-Bauern, -Verarbeitern und -Händlern auf den 5. Bio-Empfang des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) auf die Grüne Woche. Beim Messehighlight kamen Politiker aus dem In- und Ausland, Vertreter zivilgesellschaftlicher Gruppen, der Forschung und Presse, Bauern, Händler und Lebensmittel-hersteller in entspannter Atmosphäre und bei Bio-Essen über die Zukunft von Landwirtschaft und Ernährung ins Gespräch.

BÖLW-Vorsitzender Felix Prinz zu Löwenstein beschrieb den Gästen die Chancen, die Öko der heimischen Wirtschaft, Umwelt und Klima bietet. An Bundesministerin Klöckner appellierte Löwenstein, Bio noch entschlossener für den notwendigen Umbau der Landwirtschaft zu nutzen als bisher. Dazu müsste Deutschland sich in Brüssel und Berlin für eine ambitionierte Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) einsetzen. 70 % der EU-Agrargelder müssten künftig die Bauern honorieren, die mehr tun für Umwelt, Tiere und Klima.

Weiterlesen: 5. Bio-Empfang des BÖLW als Messehighlight für Politik, Gesellschaft und Medien

IMG 2137 P1610221

Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Seine Exzellenz Herr Sergej Netschajew

IMG 2144 IMG 2147Fotos: Wolfgang Behrens

Am 18. Januar 2019 gab der Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Sergej Netschajew, einen Empfang anlässlich des Besuchs einer hochrangigen Regierungsdelegation der Russischen Föderation unter Leitung des Ministers für Landwirtschaft, Dmitrij N. Patruschew, zur Teilnahme an der 84. Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Der Einladung in die Russische Botschaft Unter den Linden in Berlin waren Gouverneure mehrerer russischer Regionen (u.a. Stavropol und Tatarstan) sowie auch zahlreiche deutsche Vertreter aus Landwirtschaft, Politik und Kultur gefolgt. In seinem Grußwort würdigte Minister Patruschew die Grüne Woche als weltweite Leitmesse für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau.

Weiterlesen: Russland wieder auf der 84. Internationalen Grünen Wochen dabei