P1560979 P1570029

P1570052 P1570008Fotos: Bozena Behrens

Die 4. Aline-Reimer-Gala fand am 07.07.2018 zugunsten der gleichnamigen Stiftung in diesem Jahr zum ersten Mal im Maritim Hotel Berlin statt. Marina und Dr. Lutz Reimer, die Initiatoren der Gala, die unter der Schirmherrschaft von Schauspieler Roman Knižka steht, freuen sich über ein volles Haus und eine sensationelle Spendensumme von 12.780€. Mit den Erlösen werden Jugendliche und junge Erwachsene mit Krebs unterstützt. 
Die Gäste wurden musikalisch von Saxophonist André Erdmann am RedCarpet in der Grand Hall des Maritim Hotels Berlin empfangen und von den Initiatoren Marina und Dr. Lutz Reimer persönlich begrüßt. Die 250 Gala-Gäste erlebten einen kurzweiligen und emotionalen Gala-Abend mit einem exzellenten 4-Gang-Menü des Chefkochs Alexandre Castelain und einer künstlerischen Vielfalt von Klassik bis Rock und mit atemberaubenden Tanz- und Akrobatikeinlagen. Charmant und wortgewandt führte Stefanie Knizka durch den Abend, der um Mitternacht mit dem Klassiker Lemon Tree von und mit Fools Garden und Standing Ovations endete.
Eröffnet wurde das musikalische Programm von dem 11-jährigen Wunderkind Ben Lepetit, der unter anderem die zauberhafte Etüde op. Nr 12 – Ozean von F. Chopin am Klavier spielte.

Weiterlesen: 4. Aline-Reimer-Gala im Maritim Hotel Berlin

DSCF5775 DSCF5765

DSCF5768 DSCF5770Seit Donnerstag rollt der Fußball bei der in Russland stattfindenden Weltmeisterschaft. Wer nicht vor Ort weilt und die Spiele trotzdem sehen möchte, kann zum Public Viewing zurückgreifen. Mit vielen anderen Fans schaut man sich an öffentlich zugänglichen Plätzen die Spiele an. So beispielsweise in Berlin-Mitte auf einer riesigen Leinwand am Potsdamer Platz. Dort ist aber nicht der höchste Public Viewing-Platz Berlins. Der befindet sich nämlich in Charlottenburg auf den Dächern des RBB. In der 14. Etage kann man sowohl überdacht als auch auf der freien Terrasse - je nach eigenem Wunsch- auf Großbildleinwänden die Spiele verfolgen.

Weiterlesen: Die Fanmeile des RBB

P1550578Foto: Jörg Lepel

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e. V. (BPI) vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Über 260 Unternehmen haben sich im BPI zusammengeschlossen. Am 12. Juni fand in einem Hotel in Berlin-Mitte die Hauptversammlung des BPI statt. Dr. Martin Zentgraf ist Vorsitzender des BPI. Er verlangte eine Umkehr durch die politischen Verantwortlichen, außerdem ein „weg von einer primär kostengetriebenen, hin zu einer auf den Patienten zentrierten Versorgung“. Die CDU-Politikerin Sabine Weiss ist Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit. Sie ging in ihrem Grußwort auf den Pharmadialog ein:

Weiterlesen: Hauptversammlung des BPI e.V.

1 DSCF5699

Elisabeth Scharfenberg/Fotos: Volkert Neef

Im CityCube in Berlin-Charlottenburg fand vom 6. bis zum 8. Juni der Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“ statt. Er gilt als das Branchenereignis des Jahres, denn mehr als 8.000 Teilnehmer aus allen Branchen des Gesundheitswesens treffen sich hier. Jahr für Jahr werden hier die wichtigen Reformvorhaben diskutiert und Weichen zur Modernisierung des Gesundheitswesens gestellt. Der Hauptstadtkongress gibt Entscheidern aus Politik und Wirtschaft damit wichtige Impulse für strategische Entscheidungen. Im CityCube traf unsere Redaktion u. a. Elisabeth Scharfenberg an. Als Mitglied des Deutschen Bundestages wirkte die GRÜNEN-Politikerin von 2005 bis 2017 im Hohen Haus. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Parlament war schon immer die Gesundheitspolitik. Im bayerischen Rehau ist Elisabeth Scharfenberg zu Hause.

Weiterlesen: Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit

DSCF5515Am Mikrofon: Dr. Frank Steffel, MdB. Rechts daneben Bezirksbürgermeister Frank Balzer

Im Handball heißt der aktuelle EHF- Pokalsieger Füchse Berlin. Am 20. Mai besiegte das Berliner Team in Magdeburg mit 28:25 den französischen Club St. Raphael. Daher fand zu Ehren der Füchse am 22. Mai ein Empfang am Rathaus Reinickendorf mit Eintragung ins Goldene Buch statt. Über 300 treue Fans ließen sich dieses Ereignis bei strahlendem Sonnenschein nicht entgehen. Zumal die Fans gleich doppelten Grund zur Freude hatten! Die A-Jugend der Füchse kam aus Magdeburg als frischgebackener Deutscher Meister nach Berlin zurück. Nach einem Hinspielsieg von 27:25 in Berlin gewannen die jungen Füchse das Rückspiel in Magdeburg mit 36:31. Damit ist die A-Jugend bereits zum 5. Mal Deutscher Meister geworden. Der direkt gewählte Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) ist ehrenamtlich der Präsident der Füchse Berlin. Er sagte: „Mehr als 4.000 Mitglieder weist unser Verein auf. Alle sind stolz auf diese Leistungen. Schon zwei Mal haben wir den Weltpokal gewonnen. Dazu haben wir viele andere Pokale gewonnen. Ich bin seit 12 Jahren Präsident. Die letzten 10 Tage waren das Geilste, was ich hier erlebt habe.“

Weiterlesen: Füchse haben doppelt gefeiert

P1550157Foto: Bozena Behrens

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat ihre 53. Jahrestagung erfolgreich abgeschlossen. Fast 6500 Teilnehmer diskutierten unter dem Motto „Wissenschaft und klinischer Fortschritt – gemeinsam in die Zukunft“ neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung, Vorbeugung und Therapie des Diabetes mellitus. Ein großer Erfolg war #sugarwatch, der erste Schülertag im Rahmen eines medizinischen Fachkongresses. Beim Diabetes-Lauf mit Olympiasieger Dieter Baumann gingen 400 Läufer und Walker an den Start.

Die Premiere war ein voller Erfolg: Beim #sugarwatch, dem ersten Schülertag im Rahmen des Diabetes Kongresses, informierten sich rund 100 Berliner Schülerinnen und Schüler über Diabetes, seine Risikofaktoren, Vorbeugung, aber auch über die Berufsbilder in der Versorgung rund um die Stoffwechselerkrankung. Matthias Steiner, Olympiasieger 2008 im Gewichtheben im Superschwergewicht und Typ- 1-Diabetiker, moderierte den Schülertag. „Die jungen Teilnehmer der Klassenstufen 8 und 9 nutzen sehr interessiert und wissbegierig die Informationsangebote“, sagt Kongresspräsident Professor Dr. med. Jochen Seufert aus Freiburg. Die Nachwuchsförderung ist der Deutschen Diabetes Gesellschaft ein wichtiges Anliegen: Auch dieses Jahr war die Betreuung und das aktive Einbinden von 150 wissenschaftlichen und klinischen Stipendiaten wichtiger Kongressbestandteil.

Weiterlesen: Diabetes Kongress 2018 in Berlin

Medizin

Foto/Archiv: Bozena Behrens

Zur vom Ärztetag beschlossenen Lockerung des Verbots der ausschließlichen Fernbehandlung erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

„Die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Medizin müssen noch stärker genutzt werden. So sind zum Beispiel Onlinesprechstunden nur erlaubt, wenn die Patienten den entsprechenden Arzt zuvor persönlich aufgesucht haben. Die heute auf dem Deutschen Ärztetag in Erfurt beschlossene Lockerung des Verbots der ausschließlichen Fernbehandlung ist nun ein richtiger Schritt zu mehr Gesundheit für alle. Onlinesprechstunden werden dadurch künftig auch ohne vorherigen Praxisbesuch möglich sein. Wir sehen es sehr positiv, dass die Onlinesprechstunde so breitere Anwendung – auch in der Erstbehandlung durch einen Arzt – finden kann. Gerade für Patienten, die auf dem Land wohnen oder mobil eingeschränkt sind, ist die Onlinesprechstunde eine hervorragende Alternative zum Praxisbesuch und kann vorhandene Versorgungslücken schließen. Auch der Erstkontakt zu weit entfernten Fachmedizinern und Spezialisten wird dadurch ermöglicht. Klar ist aber auch, dass die Onlinesprechstunde nicht für eingehende körperliche Untersuchungen gedacht ist und den Besuch in einer Praxis nicht immer ersetzen kann. Bestimmte Symptombeurteilungen, Besprechungen von Untersuchungsergebnissen oder allgemeine Auskünfte zum Verlauf einer Krankheit können aber online oft genauso gut stattfinden wie in einer Praxis. Die Versorgung kann dadurch effektiv verbessert werden. Gute Vorbilder dafür gibt es bereits in anderen Ländern wie etwa der Schweiz. Jetzt müssen weitere Schritte gegangen werden: die Einführung des elektronischen Rezepts und die Abschaffung des Fernverschreibungsverbots.“

Weiterlesen: Bitkom zu den Beschlüssen des Ärztetags

BOX2 BOX31. Bild: Agit Kabayel nach seinem erfolgreichen Kampf

Am 21. April flogen im Hotel Estrel in Berlin-Neukölln die Fäuste. Der amtierende Europameister im Schwergewicht, der aus Bochum stammende Agit Kabayel, bleibt Europameister. In der 3. Runde knockte er den aus Serbien stammenden Miljan Rovcanin aus. Der 1992 in Bochum geborene Agit Kabayel ist ja international längst kein Unbekannter mehr. Er war bereits Sparringspartner von Tyson Fury, Anthony Joshua, Kubrat Pulew und Robert Helenius. Seit 2011 ist Agit Kabayel Profiboxer. Seit 2017 ist er Europameister.

Weiterlesen: Agit Kabayel bleibt Europameister

P9250044 KopieFoto: Archiv/Bozena Behrens

Der Frühling lockt viele Menschen an die frische Luft und animiert dazu, sich die Sportschuhe anzuziehen. Sportliche Aktivitäten halten nicht nur fit, sie senken auch die Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte. Das ist besonders für Menschen mit Diabetes wichtig, da sie so Folgeerkrankungen vorbeugen. Im Idealfall benötigen aktive Menschen mit Diabetes Typ 2 dann auch weniger Medikamente. Doch nicht jede Sportart eignet sich gleichermaßen für Patienten. Worauf Menschen mit Diabetes Typ 2 achten sollten und wie Menschen mit Diabetes Typ 1 eine Unterzuckerung beim Sport vermeiden, erklärt Privatdozent Dr. med. Axel Preßler, Facharzt für Kardiologie, Innere Medizin sowie Sport- und Präventivmedizin aus München, am Donnerstag, den 26. April 2018 im Expertenchat von diabetesDE. Interessierte können ihre Fragen schon jetzt unter www.diabetesde.org/chat einsenden.

Weiterlesen: Radfahren, Schwimmen und Nordic Walking anstelle von Medikamenten

P1550012 P1550022

P1550017 P1550034Fotos: Bozena Behrens

Messe, Kongress, Akademie und Networking – die conhIT – Connecting Healthcare IT, die vom 17. bis zum 19. April auf dem Berlin Messegelände stattgefunden hat, zieht eine positive Bilanz: 577 Aussteller präsentierten ihre Produktinnovationen und rund 10.000 Besucher aus aller Welt informierten sich über Themen wie Interoperabilität, IT-Sicherheit und digitale Transformation im Gesundheitswesen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nutzte auf der conhIT die Gelegenheit, mit Akteuren der Healthcare IT-Branche ins Gespräch zu kommen: „Ich bin ein überzeugter Anhänger der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Sie ist Mittel zum Zweck, vieles für Patientinnen und Patienten besser zu machen.“ Außerdem gab er einen Ausblick auf seine Schwerpunktthemen im Bereich eHealth: Dazu gehören telemedizinische und internetmedizinische Anwendungen, genauso wie die stärkere Nutzung von Big-Data-Anwendungen, um Erkenntnisse über Krankheiten zu gewinnen und Behandlungsverläufe nachzuvollziehen. Außerdem wolle er sich der Einbettung des zweiten Gesundheitsmarktes widmen.

Weiterlesen: conhIT 2018 ging mit Ausstellerrekord zu Ende

20180405 175646Foto: Bozena Behrens

Die im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gelegene AVUS-Tribühne ist seit 9. April 2018 ohne Dach. Die Abrissarbeiten begannen am Abend des 9. April und die Autobahn wurde bis zum frühen Morgen gesperrt. Noch einmal sperrte man am 10. April vom Abend bis zum Morgen des 11. April die Autobahn. Dann war das Dach der berühmten Rennstrecke Geschichte. 1921 fanden die ersten Motorradsportrennen auf der AVUS statt. Bis 1940 diente die AVUS dem Motorsport. Sowohl Auto- als auch Motorradrennen fanden hier statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden auf dieser Strecke gelegentlich noch Rennen statt. Der Motorsport stellte endgültig seinen Betrieb auf der AVUS 1998 ein. Die Tribüne der AVUS fristete ein langes und ungenutztes Dasein vor sich hin. Da das Ensemble unter Denkmalschutz steht, wagte sich bisher kein Unternehmer an das Objekt heran. Das änderte sich, als der Hamburger Unternehmer Hamid Djadda zusammen mit seiner Schwester an der AVUS vorbeifuhr und das Gebäude vor sich hin gammeln sah. Immerhin ist die AVUS ein Berliner Wahrzeichen. Nur hatte sich niemand für sie interessiert bisher. Hamid Djadda wird der AVUS zu neuem Glanz verhelfen.

Weiterlesen: AVUS-Tribühne jetzt ohne Dach